23. Februar 2021
Gute Nacht: 5 einfache Tipps zum Einschlafen

Gute Nacht: 5 einfache Tipps zum Einschlafen

Ganz egal, ob es nur eine vorübergehende Phase ist oder ob Sie häufiger unter Einschlafproblemen leiden. Wir verraten Ihnen, mit welchen Methoden Sie schneller zur Ruhe kommen.

© Andrea Piacquadio / Pexels
Diese 5 Tipps helfen Ihnen garantiert beim Einschlafen!

Die einen fallen nach wenigen Sekunden oder Minuten bereits in den Schlaf und die anderen wälzen sich gefühlte Stunden hin und her, bis sie einschlafen können. Befinden Sie sich gerade in einer Phase, in der Ihnen das Einschlafen schwerfällt, könnten unsere Tipps und Tricks wieder für eine erholsame und entspannte Nacht sorgen.

Für einen erholsamen Schlaf empfehlen Experten eine Dauer von sechs bis zehn Stunden. Natürlich gibt es je nach Alter, Ernährung und Gesundheitszustand gewisse Unterschiede, was den täglichen Schlafbedarf angeht. Auch Medikamente und gewisse Verhaltensverweisen können sich auf Ihren Schlaf auswirken. Dieser besteht übrigens aus mehreren Schlafzyklen, welche wiederum in verschiedene Schlafphasen unterteilt werden können. Wie es der Name bereits verrät, sollen unsere Tipps Ihnen vor allem in der ersten Einschlafphase helfen.

Tipp 1: Der Klassiker – Schafe zählen

Diese Methode gehört mit Abstand zu den bekanntesten Einschlaftipps und wird von manchen sogar eher belächelt. Doch das Schäfchen zählen kann tatsächlich helfen, zur Ruhe zu kommen und schneller einzuschlafen. Das liegt vor allem daran, dass es sich beim Zählen um einen sehr monotonen und emotionslosen Vorgang handelt. Sind Sie kein Freund von Schafen oder möchten ein wenig Abwechslung in das Einschlafritual bringen, können Sie sich auch andere Tiere, Gegenstände oder Blumen vorstellen. Wichtig ist, dass Sie sich nicht auf das korrekte Zählen versteifen. Sollten sie in ihrer Geschichte abschweifen und zum Beispiel durch die Natur spazieren, kann dieses beruhigende Bild ebenfalls für Entspannung sorgen und zu einem schnelleren Einschlafen führen.

Tipp 2: Lebensmittel als Einschlafhilfe

Tatsächlich hat auch die Ernährung Einfluss auf das Schlafverhalten und insbesondere die Einschlafphase. So gibt es bestimmte Lebensmittel, die sich positiv auf Ihren Schlaf auswirken können. Ein seit Jahrzehnten beliebtes Hausmittel ist die heiße Milch (mit oder Honig) vor dem Zubettgehen. Das liegt daran, dass Milchprodukte die Aminosäure Tryptophan enthalten, welches die Serotoninproduktion erhöht. Ebenfalls hilfreich kann die Omega-3-Fettsäure Docosahexaensäure sein. Sie ist zum Beispiel in Lachs zu finden und regt die Melatoninbildung im Körper an. Natürlich gibt es noch viele weitere Lebensmittel, die beim Einschlafen helfen.

Tipp 3: Abendspaziergang

Bewegung kann ebenfalls beim Einschlafen helfen. Wichtig ist jedoch, dass Sie zwischen ausgiebigen Sporteinheiten am Abend und einem Spaziergang an der frischen Luft unterschieden. Ein hochintensives Training zu später Stunde treibt den Puls und den Blutdruck unnötig in die Höhe. Ganz anderes sieht es bei einer abendlichen Runde um den Block aus. Frische Luft und moderate Bewegung setzen Adenosin frei. Hierbei handelt es sich um einen Botenstoff, der uns müde macht. Diese Substanz wird auch vom Körper ausgeschüttet, wenn Sie zum Beispiel sehr lange wach waren.

Tipp 4: Abendlektüre

Ein gutes Buch kann wahre Wunder bewirken, was das Müdewerden und Einschlafen angeht. Natürlich sollte es sich dabei um leichte Kost und keinen aufwühlenden Krimi handeln. Greifen Sie lieber auf eine romantische Komödie oder ein Sachbuch zurück. Experten raten übrigens dazu, nicht im Bett das Buch zu lesen, sondern es sich auf dem Sofa gemütlich zu machen.

Tipp 5: Frische Luft und angenehme Temperatur

Ein geöffnetes Fenster im Schlafzimmer kann für erholsamen Schlaf sorgen. Vorausgesetzt, die Geräusche in der Umgebung lassen Entspannung überhaupt zu. Wohnen Sie in einer eher unruhigen Gegend, können Sie alternativ vor dem Schlafengehen kräftig durchlüften. Setzen Sie dafür mindestens zehn Minuten oder mehr an. Die optimale Temperatur zum Schlafen liegt laut Experten bei etwa 18 Grad. Versuchen Sie Ihre Heizung ungefähr auf diese Temperatur einzustellen. Ebenfalls wichtig ist, dass die Bettwäsche der jeweiligen Jahreszeit angepasst ist. Eine dünne Sommerdecke sollte im Winter gegen ein wärmeres Modell ausgetauscht werden.

Lade weitere Inhalte ...