Glück Mein Wohlfühlglück

Alle Sinne mit Sinn erfüllen. Die Schauspielerin Naomi Watts erklärt, was ihr das perfekte Gefühl gibt.

Naomi Watts

HÖREN

Mein Vater war der Toningenieur von Pink Floyd. Er hat uns verlassen, als ich vier war, und starb wenige Jahre später. Als Teenager war der Song „Money“ der Klingelton meines Handys. Wenn ich heute Pink Floyd höre, werde ich immer noch ein bisschen emotional.

SEIN

Ich liebe es, draußen zu sein. Auf dem Rücken im Gras zu liegen und in Baumkronen zu schauen oder am Strand spazieren zu gehen und das Meer zu riechen. Das ist wie Meditation für mich.
 

SEHEN

Der erste Schnee im Central Park
 

FÜHLEN

Früher trug ich eine Schiene gegen nächtliches Zähneknirschen. Aber dann traf ich Terry Lawson. Sie ist Kosmetikerin, und zu ihrer Behandlung gehört eine Massage, bei der Sie ihre Finger in meinen Mund steckt und meine Kiefermuskeln durchwalkt. Klingt verrückt und ist nicht gerade angenehm, aber nach zehn Minuten fühle ich mich wie frisch aus dem Urlaub. Und eine Schiene brauche ich auch nicht mehr. 
 

SCHMECKEN

Mein "Comfort Food": ein zart geschmortes Hühnchen und gebackene Bohnen. Dazu Weißwein. oder Rotwein. Und einen Tisch voller hungriger Freunde. 
 

RIECHEN 

In meinem Garten wachsen Gardenien und Jasmin. Blumenduft mochte ich schon als Teenager. Wahrscheinlich war meine frühe Vorliebe für feminine Düfte auch eine Art Rebellion, weil meine Mutter sich immer mit Patschuli umwaberte. 

LESEN

Klassiker, den ich immer wieder lese: „Jane Eyre“ von Charlotte Brontë (dtv, 672 S., 9,90 Euro). Schwermut wird unterschätzt.