13. Februar 2010
Typische Augenprobleme: Diese Beauty-Tricks helfen

Typische Augenprobleme: Diese Beauty-Tricks helfen

Geschwollene Augen oder auch dunkle Schatten unter den Augen lassen uns müde und zerknautscht aussehen. Gegen diese und noch weitere alltägliche Augenprobleme haben wir die besten Lösungen vorbereitet!

Frauenaugen
© Vladislav Gansovsky / Adobestock
Frauenaugen

1. Geschwollene Augen

Meist ist eine Bindegewebsschwäche der Grund. Aber auch Schlaf- oder Sauerstoffmangel, Allergien oder ein schlapper Lymphfluss machen dicke Augen. In seltenen Fällen kann auch eine Funktionsstörung der Schilddrüse, die den Hormonhaushalt durcheinander bringt, verantwortlich für das schlaffe Bindegewebe im Augenbereich sein.

Das hilft gegen geschwollene Augen

  1. Schlaf
    Wenn keine medizinischen Gründe vorliegen, ist hier Schlaf die beste Therapie – und zwar auf einem hohen Kopfkissen, damit der Lymphfluss in Schwung bleibt.
  2. Kühlen
    Augencremes und eine Gel-Augenmaske im Kühlschrank aufbewahren. Denn Kälte zieht das Gewebe zusammen, wodurch Stauungen abgebaut werden. Besonders erfrischend sind pflegende Koffein-Gele im Roll-on-Stift, z. B. von sebamed, die für eine sanfte Lymphdrainage sorgen. Auch Augencremes wie z. B. von Lierac, mindern geschwollene Augen und straffen die Haut.
  3. Massagen
    Noch entstauender wirkt diese Streichmassage: Am Nasenansatz beginnend über das Jochbein zur Schläfe mehrmals mit den Fingerspitzen sanft über die Haut gleiten. Extrakte aus Efeu, Frauenmantel und Schachtelhalm wirken straffend auf das Bindegewebe. Neu ist ein Extrakt aus der Rinde des südamerikanischen Canon-Wood-Baums: Er hilft der Haut bei der Lipolyse, dem Abbau von eingelagertem Fett.

2. Gereizte und rote Augen

Sie sind häufig eine Folge von stundenlanger Computerarbeit, Klimaanlagen oder, ganz simpel, Müdigkeit. In diesem Fall schaltet der Stoffwechsel auf Sparflamme, das Blinzeln wird seltener und die Augen trockener, worauf sie gerötet oder gar mit Brennen reagieren.

Das hilft gegen gereizte und gerötete Augen

Schnelle Entspannung bringt Augen-Yoga. Hinter den geschlossenen Lidern mit den Augen rollen und ca. 20-mal eine Acht beschreiben. Dann die Handflächen kräftig aneinanderreiben, wölben, über die geschlossenen Augen legen und einige Minuten die entspannende Wärme spüren. Wer häufig unter gereizten Augen leidet, sollte mindestens einmal wöchentlich mit beruhigendem Augentrost, z. B. von EyeMedica, getränkte Wattepads für 10 Minuten auf die geschlossenen Augen legen.

3. Augenschatten

Die bläulichen oder bräunlichen Schatten sind häufig genetisch bedingt und können in jedem Alter auftreten. Sie entstehen, wenn Blutgefäße bis an die Oberfläche der zarten Augenhaut durchschimmern. Stress oder Schlafmangel können die Schatten noch verstärken: Denn dann reduziert sich der Sauerstoffgehalt im Blut und die Durchblutung wird schlechter, was zu kleinen Blutstaus in den Äderchen führt.

Das hilft gegen Augeschatten

4. Dünne Wimpern

Sie wachsen selten so lange, wie sie könnten. Gestresst durch ruppiges Abschminken oder Augenreiben fallen Wimpern oft schon vorher aus.

Das hilft gegen dünne Wimpern

  1. Richtig abschminken
    Zum Entfernen der Mascara das Abschmink-Pad erst mal ein paar Sekunden sanft aufs geschlossene Lid drücken, damit die Farbpartikel sich lösen. Dann die Mascara behutsam in Wuchsrichtung der Wimpern entfernen. Augen öffnen und mit einem zweiten Pad die Unterseite ebenso reinigen. Die unteren Wimpern seitlich nach außen abschminken.
  2. Wimpernserum auftragen
    Ein Wimpernserum, z. B. von Long4Lashes, das zweimal täglich wie eine Mascara aufgetragen wird, soll die Wimpern mit der Zeit dichter werden lassen, indem es stärkende Wirkstoffe direkt an der Wimpernwurzel anlagert. Bis dahin kann man mit Make-up tricksen: klitzekleine Kajal-Tupfer zwischen den Wimpern täuschen Fülle vor.

5. Augenfältchen

„Falten sollen lediglich andeuten, wo ein Lächeln war“, wusste schon Mark Twain. Damit charmante Lachfältchen nicht Gesellschaft von unschönen „Krähenfüssen“ bekommen, sind Schutz und Pflege angesagt.

Das hilft gegen Augenfältchen

Der beste Abschirmdienst ist schlichtweg eine Maxi-Sonnenbrille. Sind die Fältchen einmal da, regen z. B. Anti-Aging-Augencremes von L'Oreal Paris mit Kalzium den Zellzusammenhalt der Haut an, um sie sanft zu „entknittern“. Ein Pflege-Duo ist sogar Tag und Nacht in glättendem Einsatz: Straffende Tagesgel unterstützt ein Nachtbalsam, der mit Mineralien, Koffein und Passionsblumenextrakt anregend auf die Kollagenproduktion wirkt. Raffiniert: Ein konzentriertes Serum lässt Falten im Blitztempo verschwinden. Trick: Der Mix aus Kieselsäure, Natrium und Magnesium bildet einen unsichtbaren, glättenden Film auf der Haut.
Lade weitere Inhalte ...