16. April 2013
Tipps und Tricks für Haut und Haare im Frühling

So werden Haut und Haare frühlingsfit

Vital.de hat bei Expertin Prof. Dr. Dorotheé Nashan nachgefragt und sich Tipps und Tricks geholt, um Haut und Haare frühlingsfit zu pflegen.

Glückliche Frau
© Thinkstock
Glückliche Frau

Beim Wechsel der Jahreszeiten sollten wir die Pflege unserer Haut anpassen. Stimmt das überhaupt? Und wenn ja, welche Gesichtspflege tut dem Teint im Frühling gut?
Herbst und Winter verlangen ein intensiveres Pflegekonzept. Die Temperaturschwankungen (draußen-drinnen) beanspruchen die Temperaturregulation in der Haut und daher trocknet sie leichter aus. Für einen rosigen Teint im Frühling sollten Sie zu Produkten mit Dexpanthenol und Hyaluronsäure greifen. Wichtig ist, dass Sie auf regelmäßige Anwendungen achten.

Wie wichtig ist ein Sonnenschutzfaktor im Frühjahr?
Sonnenschutz im Frühjahr ist wichtig, denn Sonne vergisst die Haut nie – ähnlich einem „Langzeitkonto“ machen sich Schäden, die über Jahre entstanden, erst im höheren Alter bemerkbar. Das kann eine verstärkte Faltenbildung sein, aber leider auch Hauttumore.

Fr. Prof. Nashan
© Fr. Prof. Nashan
Fr. Prof. Nashan
Kommen wir nun zur Pflege des Körpers. Im Winter ist es wichtig, seine Haut mit ausreichend Feuchtigkeit zu versorgen. Gilt das auch im Frühjahr?
Ausreichend zu trinken ist natürlich eine wesentliche Unterstützung für die Haut. Das gilt natürlich auch für das Frühjahr.

Was halten Sie von Peelings?
Mit einigen Peelings kann zum Beispiel eine Hauterneuerung mit sichtbarer Verjüngung, die Glättung von grobporiger Haut oder eine Minimierung von Hautfalten erzielt werden. Möglich sind dabei oberflächliche, mitteltiefe und tiefe Peelings, wobei intensivere Peelings in die Hände eines Experten gehören. Vorsicht mit dem Begriff „easy peeling“, denn auch oberflächliche Peelings können zu einer Rötung und einem Spannungsgefühl der Haut führen.

Was verwöhnt meine Füße und pflegt die Haare?

So langsam beginnt auch wieder die Saison der offenen Schuhe. Klar, dass wir schön gepflegte Füße zeigen möchten. Wie werde ich raue Stellen und Hornhaut am besten los?
Die Füße darf man ruhig mehr in den Mittelpunkt der Körperpflege stellen, schließlich werden sie ständig und maximal belastet. Daher empfehle ich regelmäßige Fußbäder. Richtige Schwielen können mit der Schere entfernt werden. Vorsichtig sollten Sie mit Bimssteinen sein. Zu häufig angewendet kann dadurch die Zellteilung und Hornentstehung noch stimuliert werden. Langfristigen Erfolg und damit geschmeidige Haut bekommen Sie, wenn Sie harnstoffhaltige oder salizylhaltige Präparate regelmäßig verwenden.

Der Winter hat mit Heizungsluft und Co die Haare ziemlich strapaziert. Welche Pflege ist jetzt ratsam? Worauf müssen wir zum Beispiel bei der Wahl des Haarshampoos achten?
Der Winter und fehlende UV-Strahlung begünstigen die Schuppenbildung von Kopfhaut und Haaren. Shampoos mit Birkenextrakt helfen gegen fettende Kopfhaut, Rosmarin bringt die Funktion der Talgdrüsen ins Gleichgewicht und Brennnesselextrakte vermindern die Schuppenbildung. Wer die Kopfhaut beruhigen möchte und etwas für's Haarwachstum tun will, der sollte auf Inhaltsstoffee wie Ginko, Biotin und Panthenol achten.

Gepflegte Haarpracht
© Thinkstock
Gepflegte Haarpracht


Stimmt es, dass Shampoos ohne Silikone besser für’s Haar geeignet sind?
Wegen ihrer dauerelastischen Eigenschaften und der Temperaturbeständigkeit galten Silikone in Shampoos lange Zeit als idealer Pflegezusatz, besonders für geschädigtes und sprödes Haar. Ähnlich wie ein Gleitfilm legen sich die Silikone um das Haar und spenden auf den ersten Blick Glanz und Geschmeidigkeit. Bei dauerhafter Anwendung reichern sich die Silikone allerdings sowohl im Deckhaar als auch auf der Kopfhaut an. Das macht die Haare für andere Pflegeprodukte nur noch schwer zugänglich. Im Extremfall kann die Silikonschicht auf der Kopfhaut zu Juckreiz und vermehrter Schuppenbildung führen.

Über alle Hauttypen hinweg - egal ob rockene, Misch-, oder fettige Haut, haben Sie einen absoluten Frühlings-Pflege-Tipp?
Nehmen Sie sich eine kleine persönliche Pause, um Haut und Haare zu verwöhnen. Neben Dermatologen stehen Apotheker, Friseure und Kosmetikerinnen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Gut beraten und ohne viel Experimente, noch dazu bei ausreichend langer Anwendung, sollten so ausgeählte Produkte zu einem schönen Ergebnis führen.
Lade weitere Inhalte ...