15. Februar 2010
Blütenwirkstoffe gegen Hautprobleme

Blütenwirkstoffe gegen Hautprobleme

Cremes mit Lotus, Stiefmütterchen oder Lupine versprechen eine feste, glatte, reine Haut.

Frau im Wasser
© jalag-syndication.de
Frau im Wasser

Hibiskus, Jasmin oder Mohn sehen wunderschön aus, aber dass sie als Wirkstoff in Kosmetik auch schön machen sollen, stimmt viele skeptisch. Gehören Zierblumen nicht eher in die Vase als in den Cremetopf? Immerhin werden sie nicht nur zur Parfümierung eingesetzt, sondern sollen jetzt auch Mimikfalten glätten, spröde Haut mit Feuchtigkeit auftanken und gegen Cellulite wirken. So viel Talent traut man ihnen oft gar nicht zu – und tut ihnen Unrecht.

„Blütenextrakte können klassischen Kräutern durchaus das Wasser reichen“, sagt Silke Fliess, Pressesprecherin beim Bio-Beauty-Hersteller Logona. Einige werden in ihren Herkunftsländern sogar als Heilmittel eingesetzt. Der Lotus z. B. wird in der Traditionellen Chinesischen Medizin als Tee für Milz und Nieren genutzt.

Fakt ist aber auch: Mit Kamille und Minze kann man heute kaum noch punkten, seitdem immer mehr Kosmetikfirmen, auch herkömmliche, auf Natur setzen – und das eben oft mit Blüten. Eine Konkurrenz, die vor allem die Reformhäuser spüren: Rund 500 mussten letztes Jahr schließen. Deshalb wandern viele Bio-Marken z. B. in Parfümerien ab oder polieren ihr Image durch Blumen auf. Silke Fliess: „Jasmin klingt einfach sinnlicher und moderner als Arnika. Damit wollen wir Lust machen, was Neues auszuprobieren.“ Wir stellen Ihnen die effektivsten Blüten gegen die häufigsten Beauty-Probleme vor.

Klatschmohn
© iStockphoto
Klatschmohn

Tipp

Mohnsamenöl verwöhnt die Haut mit pflegender Linolsäure

Bei Mohn denkt man zuerst meist an Brötchen oder Kuchen. Aber auch in Produkten gegen Cellulite, Bauchpölsterchen oder ein Doppelkinn kommt Mohn zum Einsatz. Verantwortlich für den fettreduzierenden Effekt ist der Inhaltsstoff Glaucin, der aus Blättern und Blüten des gelben Mohns gewonnen wird. Er hilft, das in den Pölsterchen eingelagerte Fett in Fettsäuren und Glycerol zu spalten, so dass unser Körper es leichter abbauen kann. Aber auch roter Mohn, der in Deutschland sehr viel verbreiteter ist als der gelbe, hat’s in sich: Aus seinen Samen, die wir ja auch vom Brötchen kennen, lässt sich ein Öl pressen, dessen Linolsäuregehalt ähnlich hoch ist wie der von Nachtkerzenöl – bloß preisgünstiger in der Herstellung. Das macht es zu einem super Badeöl für spröde Haut.

PRODUKTE: z. B. „3D Lifting Fluid“ von Babor, Ampullen gegen Doppelkinn, 7-mal 2 ml ca. 36 Euro; „Morpho Slim Concentré Anti-Cellulite“ von Lierac, 200 ml ca. 35 Euro; „Concentré Liftant Corps“ von Dr. Ricaud gegen Fettpölsterchen an Bauch und Po, 150 ml ca. 29 Euro; „Glückliche Auszeit Roter Mohn & Hanf Badeöl“ von Kneipp, 100 ml ca. 6 Euro.

Sind Süßlupine gesund?
© nevermode/iStock
Sind Süßlupine gesund?

Blüten als Seelenheiler

Blüten sind reich an ätherischen Ölen, die über den Duft auch unsere Stimmung beeinflussen

Im Spätsommer ist es wieder so weit: Auf vielen Feldern blühen die Lupinen, um den Boden mit Stickstoff aus ihren Wurzeln zu düngen. In der Kosmetik wird dagegen der Samen verwendet. Ernährungswissenschaftler haben entdeckt, dass Lupinensamen zu 48 Prozent aus Eiweiß bestehen, weshalb sie neuerdings als Ersatzstoff für Soja in Bio-Brot verwendet werden. Auch Lupinen-Eis soll es bald geben. Genau dieser hohe Proteingehalt macht die weiße Lupine auch zur Straffung reifer Haut interessant, denn Eiweiß ist schließlich auch der wichtigste Baustein unserer Kollagenfasern. Eingearbeitet in Anti-Age- Cremes, simuliert Lupinen-Extrakt unseren Hautzellen eine Verletzung, da es an „kaputtes“ Kollagen erinnert. Dadurch spornt es die Haut an, neues Bindegewebe zu bilden. Der Effekt: Falten und Körperhaut werden geglättet, wirken praller.

PRODUKTE: z. B. „Timeless Rich Body Cream“ von Dr. Grandel, 200 ml ca. 29 Euro; „Hydraphase XL Creme“ von La Roche-Posay, 50 ml ca. 17 Euro; „Eye Detox Contour Gel Stick“ von Talika, 1,8 ml ca. 35 Euro; „Ultimate Skin Youth Anti-Wrinkle Cream“ von Declaré, 50 ml ca. 40 Euro.

Blüte
© jalag-syndication.de
Blüte

Lachen, die Stirn runzeln, jemandem zublinzeln: Ein reges Mienenspiel wirkt ausdrucksvoll, hinterlässt aber im Laufe der Zeit seine Spuren. Im Gegensatz zu den Falten reifer Haut, die bis ins Bindegewebe reichen, sitzen Mimikfältchen eher an der Hautoberfläche und treten durch Entspannung zurück – etwa nach einer erholsamen Nacht. Eine ähnliche Relax-Wirkung gibt’s auch aus dem Cremetopf, und zwar mit Lotosextrakt. Der Trick: Die Samen sind reich an Armepavin, einem Stoff, der mit dem Hustenstiller Codein verwandt ist. Eingebaut in Cremes hemmt er die Freisetzung des Botenstoffs Acetylcholin, der bei Gesichtsanspannungen eine Schlüsselrolle spielt. Im Nu hat Ihre Haut wieder gut lachen.

PRODUKTE: z. B. „Crème Nirvanesque Enrichie“ von Nuxe, 50 ml ca. 33 Euro; „Anti Stress Maske Lotus & White Tea“ von Sante, 15 ml ca. 2 Euro; „Luxurios Moisturizing Fluid“ von Futuresse, 30 ml ca. 125 Euro; „Blue Lotus Protective Day Cream“ von Douglas, 50 ml ca. 40 Euro.

Lade weitere Inhalte ...