Beauty 2022: 3 Foundation-Fehler, die Sie vermeiden sollten

Beauty 2022: 3 Foundation-Fehler, die Sie vermeiden sollten

Das Auftragen der Grundierung ist einer der ersten und wichtigsten Schritte in den meisten Make-up-Routinen. Eine gute Foundation verhilft zu einem ebenmäßigen Teint, betont Ihre natürliche Schönheit, kaschiert unerwünschte Unreinheiten und hilft, eine jugendliche Ausstrahlung zu erhalten. Doch eine falsche Anwendung kann Ihre Haut reif, müde oder maskenhaft aussehen lassen. Wir haben im Folgenden die drei häufigsten Foundation-Fehler zusammengestellt, die Sie bei Ihrer täglichen Make-up-Routine vermeiden sollten.

1. Der falsche Farbton

Einer der häufigsten Fehler, wenn es um die Foundation geht, ist die Wahl des falschen Farbtons. Denn eine zu helle oder zu dunkle Grundierung, die nicht zu Ihrem Hautton passt, kann Sie entweder viel blasser oder brauner aussehen lassen, als Sie eigentlich sind. Im künstlichen Licht eines Geschäftes kann es schwierig sein, den richtigen Farbton zu finden. Gehen Sie stattdessen in natürliches Tageslicht und testen Sie die Grundierung auf Kiefer, Wangen und Nase und nicht auf dem Handrücken. Der richtige Farbton sollte in Ihrem Hautton verschwinden.

2. Zu viel Produkt

Um einen gleichmäßigen Teint zu erzielen, sollten Sie es vermeiden, mehrere Schichten Foundation aufzutragen. Zu viel Produkt auf dem Gesicht führt dazu, dass Ihr Make-up unnatürlich und maskenhaft aussieht. Auch der Farbton kann dann heller oder dunkler wirken als beabsichtigt. Verwenden Sie lieber einen Abdeckstift, um Unreinheiten und Flecken zu kaschieren, nachdem Sie die Grundierung aufgetragen haben. Oder: Klopfen Sie das Produkt nur in gerötete Partien ein, anstatt die Foundation auf dem gesamten Gesicht zu verteilen.

Gleich weiterlesen: Getönte Tagescreme: Die 4 besten Produkte für einen natürlichen Look

3. Die falsche Grundierung für Ihren Hauttyp

Foundation gibt es in verschiedenen Formen, nämlich als Puder, cremig und flüssig. Wer einen perfekten und ebenmäßigen Teint haben möchte, sollte daher bei der Auswahl der Grundierung unbedingt seinen persönlichen Hauttyp berücksichtigen. Trockene oder reifere Haut benötigt feuchtigkeitsspendende Flüssig-Foundation oder eine Grundierungscreme auf Ölbasis. Neigen Sie eher zu fettiger Haut, sind matte Foundations am besten für Sie geeignet. Pudergrundierungen können das überschüssige Fett aufsaugen und verhindern den Glanz. Bei empfindlicher Haut sollten Sie darauf achten, dass Ihre Foundation ohne Reizstoffe wie Farbstoffe, Konservierungsmittel und Duftstoffe auskommt.

Auch interessant: Highlighter auftragen: 4 Tipps für einen tollen Teint

Lade weitere Inhalte ...