3 Gründe, warum Sie Ihre Vulva peelen sollten

3 Gründe, warum Sie Ihre Vulva peelen sollten

Egal ob im Gesicht, an den Beinen oder den Füßen: Ein Peeling sorgt für weiche Haut. Doch sollte man auch seinen empfindlichen Intimbereich peelen? Wir nennen drei Gründe, die dafür sprechen. 

Ein Peeling im Intimbereich ist vor allem für jene Menschen interessant, die auch eine regelmäßige Haarentfernung durchführen. Ganz gleich, ob Sie sich für eine klassische Rasur, fürs Epilieren oder Wachsen entscheiden – die Haarentfernung ist für die Haut auf und rund um den Venushügel immer eine Belastungsprobe. Insbesondere nach einer Intimrasur oder einem Waxing kommt es leicht zu Pickeln, Rötungen oder eingewachsenen Haaren. Wir erklären, wie ein Peeling dagegen helfen kann.

Hinweis: Behandeln Sie ausschließlich Ihren Venushügel und die umliegende Haut mit dem Peeling. Keinesfalls sollten Sie ein Peeling oder sonstige Waschlotionen für die innere Reinigung Ihrer Vulva verwenden.

Übrigens: Hier erklären wir Ihnen, warum Sie Ihre Vagina nicht waschen sollten >>

Außerdem erläutern wir den Unterschied zwischen Vulva und Vagina >>

3 Gründe, warum Sie Ihre Vulva peelen sollten

1. Verhindert eingewachsene Haare

Ein Peeling entfernt tote Hautschüppchen und sagt so auch eingewachsenen Haaren im Intimbereich den Kampf an. Dafür sollten Sie das Peeling in kreisenden Bewegungen sanft über den entsprechenden Hautstellen verteilen. So lösen sich abgestorbene Hautschuppen und das nach innen gewachsene Haar bahnt sich seinen Weg ins Freie. Außerdem beugen Sie so neuen eingewachsenen Haaren gezielt vor. Denn: Die verantwortlichen Hautschuppen für die Verstopfung des Haarkanals werden durch das Peeling entfernt.

Angenehmer Nebeneffekt: Die Haut fühlt sich danach viel glatter und weicher an. Wichtig dabei ist nur, wenig Druck auszuüben. Zu viel Reibung kann Reizungen und Rötungen nur noch weiter verstärken. 

Im Video: Welche Vorteile hat ein Carbon-Laser-Peeling?

2. Beugt Hautirritationen vor

Ein Peeling sagt nicht nur toten Hautzellen den Kampf an, sondern hat zudem eine reinigende und pflegende Funktion für Ihre Haut. So spülen Sie mit dem Peeling auch Bakterien und Schmutz von der Haut – und beugen Entzündungen und Pickelchen im Intimbereich vor. Das funktioniert im Intimbereich genauso wie an den Beinen oder Armen.

Tipp: In Drogerien und im Internet finden Sie Peelings, die extra für den Intimbereich gedacht sind, zum Beispiel das Satin Care hautglättende Peeling für den Intimbereich (ca. 10 Euro) oder das 3er-Set von Australian Bodycare (ca. 30 Euro).

Auch spannend: Die besten Peelings für fettige Haut >>

3. Stärkt die Durchblutung

Die mechanische Reibung befreit die Haut nicht nur von toten Hautzellen, sondern fördert zudem die Durchblutung Ihrer Haut. So wird unter anderem die Zellerneuerung angeregt und der Stoffwechsel der Haut angekurbelt. 

Weiterer Bonus: Dank des Peelings kann Ihre Haut andere Pflegeprodukte besser aufnehmen.

Auch spannend: Diese Körperpeelings empfiehlt Öko-Test >>

Lade weitere Inhalte ...