Beauty Schönheit – was ist das eigentlich?

Die Schönheit hat einen großen Stellenwert in unserer Gesellschaft. Alles muss immer „schön“ sein, sei es der Sonnenuntergang, ein Konzert, ein menschliches Gesicht. Doch was bedeutet Schönheit für dich? Fühlst du dich schön? Wie wirkt sich das auf dein Leben aus?

Mädchen_Blumen

Schönheit hat oft auch viel mit Jugend zu tun. Wir werden in einen Körper geboren, der einem Höhepunkt entgegenstrebt und danach langsam, aber sicher verfällt. Dieser Prozess gehört zum Leben dazu und ist Teil eines Kreislaufs, das bedeutet jedoch nicht, dass man es einfach hinnehmen muss. Niemand möchte auf die Erfahrungen seines Lebens verzichten, auf die Weisheit, die man im Laufe der Jahre erlangt. Dass die Haut an Straffheit verliert, die Lider hängen oder Busen und Bauch nach der Schwangerschaft ein neues Erscheinungsbild zeigen, darauf kann man jedoch ganz gut verzichten.

Die gute Nachricht ist, dass heute niemand mehr Dinge einfach so hinnehmen muss. Die moderne Medizin verleiht dem Menschen in vielerlei Hinsicht Autonomie und Möglichkeiten der Entscheidung. Das gilt nicht nur für Krankheiten und ihre Behandlung, sondern auch für die Erscheinung des Körpers. Die korrigierende Chirurgie hat sich nicht nur der Schönheit verschrieben. Sie ermöglicht seit ihren Anfängen Menschen, die einen Unfall oder eine Verbrennung erlitten, ein neues und einfacheres Leben. Dass sie ebenfalls in der Lage ist, als Makel empfundene Dinge auszugleichen, davon profitieren immer mehr Menschen.

Was ist Schönheit?

Schönheit liegt im Auge des Betrachters, sagt man. Was man liebt, findet man schön. Daran solltest du denken, wenn du morgens in den Spiegel schaust. Selbstliebe und Schönheit gehen Hand in Hand und bedingen einander. 

Schönheit hat jedoch auch eine objektive Komponente. Menschen finden bestimmte Proportionen attraktiv, die ausgewogen sein müssen. Hier kommt immer wieder der Goldene Schnitt ins Spiel, der in der Natur, beim Menschen und sogar in der Kunst und Architektur eine große Rolle spielt.

Doch was sagt das über die Schönheit? Bis heute sind sich die Denker nicht einig, was sie eigentlich ist, doch du weißt, was es für dich bedeutet, dich schön oder nicht schön zu fühlen.

Schönheit beeinflusst das eigene Leben

Kleine Männer oder solche mit wenig Haupthaar haben schlechtere Chancen im Beruf. Attraktive Frauen bekommen eher, was sie wollen. Manches davon sind Vorurteile, manche Vorurteile bestätigen sich im alltäglichen Leben. Wie wäre es, wenn du die Dinge, die du an dir nicht schön findest, einfach ändern könntest?

Du hast das Recht, dir diese Wünsche zu erfüllen. Es gibt keinen Gott, der beleidigt sein könnte, weil du mit dem für dich kreierten Körper nicht zufrieden bist. Die Natur deines Körpers ist die Veränderung, und du hast die Möglichkeit, diese nach deinen Wünschen zu lenken. Dafür brauchst du kompetente und vertrauensvolle Partner, Ärzte, die ihr Leben dem Thema Schönheit verschrieben haben. Ist das gewährleistet, sind auch die Risiken minimal.

Man ist nie zu alt, etwas für seine Schönheit zu tun

Eine gesunde Ernährung etablieren, regelmäßig Sport machen, sich gute Gewohnheiten angewöhnen; sich Träume erfüllen, die bisher zu kurz kamen, nach dem Auszug der Kinder noch mal ein neues Leben beginnen, den Roman schreiben, über den man schon so lange nachdenkt. Man ist nie zu alt, etwas Neues zu beginnen. Auch die Schönheit und Jugendlichkeit sind im Alter ein Thema, mit dem man wesentlich sensibler umgeht, weil man es eben nicht mehr als selbstverständlich hinnimmt. Wenn Cremes und Tees und Bürstenmassagen und Yoga erlaubt sind, warum sollten operative Eingriffe verboten sein? Weil sie einen Schritt weiter gehen? Weil sie invasiver sind? Gleichzeitig bringen sie jedoch auch deutlichere Ergebnisse und können so das Lebensgefühl ganz wesentlich verbessern.

Schönheit braucht nicht unbedingt ein Skalpell 

Wendet man sich an den Arzt seines Vertrauens, um diese bestimmte Stelle des Körpers korrigieren zu lassen, die einem überhaupt nicht gefällt und schon lange belastet, dann ist nicht immer eine Operation notwendig. Man sollte diesen Besuch nicht mit Vorurteilen oder bestimmten Erwartungen absolvieren, sondern einfach offen für die Vorschläge des Spezialisten sein. Immerhin hat er Erfahrung und Kompetenz, um die Lage fachgerecht beurteilen zu können. Vielleicht hat er auch einen ganz anderen Vorschlag und kennt eine Lösung, die einem selbst noch unbekannt war. Man kann auch mit nicht-invasiven Behandlungen beginnen, die vielleicht schon ausreichen, um das gewünschte Ergebnis zu erzielen. Das sollte man jedoch auf jeden Fall haben: eine Vorstellung von dem, was man sich wünscht.

Neue Schönheit, neues Leben?

Was ist Schönheit? Sie ist kein Allheilmittel und kann eine tief sitzende Unzufriedenheit, die eine ganz andere Ursache als den (vermeintlichen) körperlichen Makel haben, nicht korrigieren. Eine Stelle des Körpers zu verändern kann einem jedoch ein großes Gefühl von Autonomie verleihen. Das Leben, das Wohlbefinden, das Aussehen in die eigenen Hände zu nehmen ist ein großartiges Gefühl, das einfach zufrieden macht. 

Und natürlich ist man selbstbewusster, wenn man sich selbst besser gefällt. Dieses Selbstbewusstsein kann dann dazu führen, dass man tatsächlich bessere Chancen im Beruf hat oder die Menschen anders mit einem umgehen. Die wachsende Selbstliebe strahlt nämlich auf die anderen ab und beeinflusst ihre und die eigene Wahrnehmung. Es lohnt sich, darüber einmal nachzudenken und das im Allas zu beobachten.

Datum: 20.08.2020