Sommer 7 Hausmittel gegen Hitze

Klar, der Sommer ist etwas Feines. Aber an besonders heißen und schwülen Tagen, ist selbst die schönste Jahreszeit kaum auszuhalten. Gegen die Hitze können wir leider nichts tun – doch mit ein paar einfachen Hausmitteln können wir sie Ihnen zumindest etwas erträglicher machen!

7-hausmittel-gegen-hitze

Meint es der Sommer etwas ZU gut, kann einem die Hitze auch schon mal ziemlich auf das Gemüt schlagen. Schlaflose Nächte, Kreislaufprobleme und starkes Schwitzen sind nur ein paar der typischen Symptome an besonders heißen Tagen. Doch Rettung naht – mit unseren 7 Hausmitteln bewahren Sie garantiert einen kühlen Kopf!

Auch spannend: Yoga gegen Hitze >>

Diese 7 Hausmittel helfen gegen Hitze

1. Lauwarme Getränke

Greifen Sie bei heißen Temperaturen anstatt zu eiskalten Getränken, lieber zu lauwarmen Wasser oder Kräutertee. Hört sich komisch und vor allem nicht gerade erfrischend an, bewirkt aber wahre Wunder. Trinken Sie kalte Getränke, muss ihr Körper eine Menge Energie aufwenden, um ihren Mageninhalt wieder auf Körpertemperatur zu bringen. Mit anderen Worten: Sie schwitzen noch mehr als zuvor! 

2. Kalte Wärmflasche

Besonders in der Nacht, kann einem die Hitze ganz schön zu schaffen machen. Tatsächlich ist es aber nur das Einschlafen, das im Sommer für viele Menschen zur Qual wird – ist man erst einmal in den Schlaf gesunken, stört einem die Hitze auch nicht mehr. Um in Zukunft auch an heißen Tagen schnell in den Schlaf zu finden, sollten Sie sich vor dem Zubettgehen eine Wärmflasche mit eiskaltem Wasser machen. Legen Sie diese zwischen Ihre Oberschenkel, kann sich die Kälte über das Blutbahnsystem in Ihrem ganzen Körper verteilen.

3. Eisgekühlter Pyjama

Wenn Sie mögen, können Sie auch Ihre Nachtwäsche oder gar das Bettlaken für eine kurze Weile in einem Kunststoffbeutel in das Kühlfach legen. Auch hiermit helfen Sie Ihrem Körper, die Temperatur zu senken – zumindest solange, bis Sie eingeschlafen sind. Am besten eignet sich übrigens Nachtwäsche aus leichten Stoffen wie Baumwolle oder Seide.

4. Kurze Abkühlung

Halten Sie Ihren Puls und Ihre Unterarme mehrmals am Tag unter laufendes, kaltes Wasser. Die perfekte Abkühlung für zwischendurch! Wer mag, kann auch ein paar frische Eiswürfel mit einem Tuch umwickeln und sich damit über den Körper streichen. Das erfrischt nicht nur, sondern trainiert auch die Blutgefäße. 

5. Magnesium

Durch das starke Schwitzen verlieren Sie viele wichtige Mineralstoffe, die es nun wieder aufzunehmen gilt. Am besten geht das, in dem Sie den Verlust mittels Magnesiumpulver oder -Tabletten ausgleichen.

6. Warm duschen

Beim Duschen verhält es sich wie mit dem Trinken – bitte nicht zu kalt! Auch eine kalte Dusche sorgt nur für kurze Abkühlung und direkt nach dem Abtrocknen beginnen Sie bereits wieder zu schwitzen. Nach einer lauwarmen Dusche klimatisiert sich der Körper viel schneller.

7. Leichte Kost

Meiden Sie an heißen Tagen unbedingt schwere Mahlzeiten und nehmen Sie lieber über den Tag verteilt kleinere Mahlzeiten zu sich. Am besten eigenen sich dafür Lebensmittel einem hohen Wasseranteil. Das gilt zum Beispiel für Gurken, Tomaten, Zucchini oder Wassermelone, die darüber hinaus noch eine kühlende Wirkung haben. Auch wenn das schöne Wetter dazu einlädt – zu Grillen ist bei Hitze nicht ganz so ideal. Zu viel tierisches Eiweiß regt im Körper die Wärmeproduktion an und erhöht das Risiko eines Kreislaufzusammenbruchs.

Auch spannend: Darum nehmen wir im Sommer besser ab >>

Datum: 29.06.2020
Autor: Lara Rygielski