11. Mai 2021
Ingwer-Shots: Wie gesund sind die Abwehr-Booster?

Ingwer-Shots: Wie gesund sind die Abwehr-Booster?

Ingwer ist bekanntlich gesund und hilft z. B. gegen Übelkeit und Erkältungssymptome. Auch soll er das Immunsystem stärken. Doch wie sinnvoll sind Ingwer-Shots und wie macht man sie Zuhause selbst?

Nicht nur in der Erkältungszeit wird Ingwer als Tee oder zum Kochen verwendet. Viele Menschen erfreuen sich das ganze Jahr über an der kleinen Knolle, schließlich soll sie das Immunsystem stärken und bei zahlreichen Beschwerden helfen. Tatsächlich wurden den Scharfstoffen des Ingwers eine keimhemmende und -tötende Wirkung zugeschrieben. Grund genug also, um häufiger Ingwer zu verzehren. Da kommen die Ingwershots gerade richtig. Wir verraten, wie es geht.

Wogegen hilft Ingwer?

Aufgrund seiner vielen gesunden Inhaltsstoffe ist Ingwer ein richtiges Superfood, dass das Immunsystem stärkt. Die Knolle ist unter anderem reich an Vitamin C, Eisen, Magnesium und wichtigen Antioxidantien. Ingwer hat eine schmerzstillende, entzündungshemmende und blutverdünnende Wirkung, weshalb er gegen Kopfschmerzen, Muskelkater und sogar Menstruationsschmerzen helfen kann. Zusätzlich regen die enthaltenen ätherischen Öle die Verdauung an und Ingwer kann bei Magen-Darm- sowie Verdauungsproblemen wie Übelkeit helfen. 

Auch Interessant: Diese 4 Fehler macht fast jeder bei Ingwertee! >>

Ingwer: Gibt es auch Nebenwirkungen?

Obwohl Ingwer sehr gesund ist, sollten laut Experten täglich nicht mehr als 50 Gramm verzehrt werden. Besonders Menschen mit einem empfindlichen Magen sollten von einem übermäßigen Verzehr absehen. Dadurch, dass Ingwer die Produktion von Magensäure anregt, können große Mengen Magen-Darm-Probleme wie Sodbrennen oder Blähungen verursachen. Auch Schwangere sollten aufgrund der durchblutungsfördernden Wirkung auf die Knolle verzichten, da der Verzehr Wehen fördern kann. Ebenso sollten Menschen, die bald operiert werden, keine großen Mengen Ingwer zu sich nehmen, da dieser blutverdünnend und gerinnungshemmend wirkt. Für alle anderen und vor allem in Maßen ist ein regelmäßiger Verzehr von Ingwer-Shots aber gesund und empfehlenswert.

Ingwer-Shots selber herstellen

Ingwer-Shots gibt es für viel Geld im Supermarkt zu kaufen. Allerdings enthalten diese oft Zucker, wodurch der scharfe Eigengeschmack in den Hintergrund rückt. Zusätzlich ist fraglich, wie viel Frische und Nährstoffe noch in dem Getränk stecken.
Um das Bestmögliche aus dem Ingwer herauszuholen, können Sie die Shots ganz einfach selber machen.

Zutaten für 7 Shots (eine Woche):

  • 100 g Ingwer
  • 2-3 Zitronen
  • 2 EL Honig oder Ahornsirup
So geht's:
  1. Schälen Sie den Ingwer und schneiden Sie ihn in kleine Würfel. Pressen Sie die Zitronen aus.
  2. Geben Sie die Ingwer-Würfel und den Zitronensaft in ein hohes Gefäß. Nach Belieben mit Honig oder Ahornsirup süßen.
  3. Die Mischung mit einem Stabmixer zu einer gleichmäßigen Masse vermixen.
Die Ingwer-Shots sind jetzt dickflüssig. Wer die Shots dünnflüssiger mag, filtert den Saft durch ein feines Sieb.
Um die Shots länger haltbar zu machen, den Saft in eine Bügelflasche füllen und im Kühlschrank lagern. Dort hält er sich mindestens eine Woche. Möglich ist es auch, die Shots in einer Eiswürfelform einzufrieren und nach Bedarf aufzutauen.
 

Video: Gewürz-Diät – mit diesen zwei Superfoods funktioniert das Abnehmen

Lade weitere Inhalte ...