30. Juli 2021
Testpflicht für Reiserückkehrer: Das müssen Sie wissen!

Testpflicht für Reiserückkehrer: Das müssen Sie jetzt wissen!

Um die Ausbreitung des Coronavirus durch Reiserückkehrer einzudämmen, müssen ab dem 1. August ungeimpfte Urlaubsreisende einen negativen Coronatest vorweisen. Die Testpflicht gilt nicht nur für Flugreisen, sondern auch für Reisen mit Zug, Bus oder Auto. Alle wichtigen Informationen im Überblick!

Ab dem 1. August tritt die neue Vorkehrung in Kraft, dass alle Einreisenden ab zwölf Jahren einen negativen Coronatest, einen Genesenennachweis oder einen Nachweis einer vollständigen Impfung haben müssen. Dabei wird bei dem Urlaubsland zwischen einem Hochrisikogebiet (= Regionen mit besonders hohen Fallzahlen, Sieben-Tage-Inzidenz über 100) und Virusvariantengebiet unterschieden. Die Testpflicht gilt nicht nur für Flugreisen, sondern auch für Reisen mit Zug, Bus oder Auto.

Testpflicht für Reiserückkehrer: Das müssen Geimpfte wissen!

Wer vollständig geimpft ist, hat zwar einen wirksamen Impfschutz, muss aber bei Einreise aus einem besorgniserregenden Virusvariantengebiet einen negativen Testnachweis erbringen. Der Nachweis als Geimpfter oder Genesener reicht nicht mehr aus. 

So laufen die Einreise-Kontrollen

Der Nachweis eines negativen Ergebnisses muss noch im Urlaubsland gemacht und vor dem Start des Fluges vorgezeigt werden. Die Kontrollen im Individualverkehr sollen stichpunktartig erfolgen. Grenzkontrollen soll es nicht geben. Bereits vor der Reise müssen Sie eine digitale Einreiseanmeldung ausfüllen.

Quarantäne-Regelungen

  • Wer als nicht-geimpfte oder nicht-genesene Person aus einem Hochrisikogebiet zurückkehrt, muss zehn Tage lang in Quarantäne, die frühestens ab dem fünften Tag mit einem negativen Coronatest beendet werden kann. Für Kinder unter zwölf Jahren soll die Quarantäne nach dem fünften Tag nach Einreise enden.
  • Bei der Rückkehr aus Virusvariantengebieten sind weiterhin 14 Tage häusliche Quarantäne vorgesehen.

Ausnahme für Pendler und Kurzreisende

Sonderregeln gelten für Pendler und Kurzreisende. Die Testpflicht gilt nur, wenn sie aus einem Risikogebieten kommen.

Reiserückkehrer treiben Infektionsgeschehen an

Bislang galt die Testpflicht für Flugpassagiere und Einreisende aus Hochrisikogebieten, die nicht vollständig gegen das Coronavirus geimpft sind oder von einer Covid-19-Erkrankung genesen sind. Laut dem Robert-Koch-Institut (RKI) sind Reiserückkehrer ein entscheidender Faktor bei der Entwicklung des Infektionsgeschehens.

Gegenüber den Tagesthemen sagte Bayerns Ministerpräsident Marcus Söder: „Der Bund hat uns jetzt zugesichert, er wird bis zum 1. August alles probieren, eine einheitliche Testpflicht einzuführen, nicht nur für Flugreisende.“ Deutschland brauche frühzeitig klare Linien für den Umgang mit der Pandemie für den Herbst. „Wir dürfen nicht einfach in den Herbst hineinstolpern. Es wird nicht reichen zu hoffen, dass der Corona-Kelch vor der Bundestagswahl an uns vorbeigeht und wir nichts entscheiden müssen“, so Söder. Allerdings gibt es Kritik zur neuen Testpflicht. Die Zeitungen der Funke Mediengruppe zitierten Bundesjustizministerin Christine Lambrecht, die diese Erwägungen als unverhältnismäßig bezeichnete.

Video: Testpflicht für Reiserückkehrer ab Sonntag

Lade weitere Inhalte ...