29. Juni 2021
Studie: Biontech und Moderna schützen wohl jahrelang

Studie: Biontech und Moderna sollen jahrelang schützen

Wie lange schützen die Corona-Impfstoffe und wann ist eine Auffrischung nötig? Experten wie Virologen Christian Drosten raten zu ersten Impfauffrischungen im Herbst. Eine neue Studie aus den USA zeigt, dass die Immunisierung der mRNA-Impfstoffe womöglich Jahre anhält.

Einer wissenschaftlichen Studie aus den USA zufolge sollen die mRNA-Vakzine eine jahrelang anhaltende Immunreaktion im Körper auslösen. Das würde wohl bedeuten, dass eine Auffrischung nicht benötigt wird – sofern sich keine weiteren Varianten entwickeln. Das können die Wissenschaftler allerdings noch nicht garantieren.

Studie: mRNA-Impfstoffe schützen wohl jahrelang

„Es ist ein gutes Zeichen dafür, wie dauerhaft unsere Immunität nach diesem Impfstoff ist“, sagte Studienleiter Ali Ellebedy, Immunologe an der Washington University in St. Louis, im Gespräch mit der New York Times. Bei der Studie sei der Impfstoff von Johnson & Johnson nicht berücksichtigt worden.

Das Forscherteam um Ellebedy hatte bei Menschen, die eine Covid-Erkrankung überstanden hatten, Immunzellen gegen Sars-CoV-2 festgestellt, die auch acht Monate nach der Infektion im Knochenmark nachgewiesen wurden. Eine weitere Studie zeigte, dass sogenannte Gedächtnis-B-Zellen noch mindestens ein Jahr nach der Infektion im Körper verbleiben.

Ellebedy gehe von einer weniger dauerhaften Immunantwort aus. Die Forscher gehen davon aus, dass Menschen, die infiziert und später geimpft wurden, möglicherweise ein Leben lang Immunzellen gegen das Coronavirus produzieren werden. Unklar sei, ob eine Impfung allein eine ähnlich lang anhaltende Wirkung haben könnte. In Deutschland hat rund die Hälfte der Bevölkerung die Erstimpfung erhalten, rund 35,4 Prozent sind vollständig geimpft.

Lade weitere Inhalte ...