24. Februar 2021
Merkel warnt: "Wir sind jetzt in der dritten Welle"

Merkel warnt: "Wir sind jetzt in der dritten Welle"

Kommende Woche will die Bundesregierung über zukünftige mögliche Lockerungen entscheiden. Bei einer Onlinekonferenz teilte die Bundeskanzlerin jetzt ihre Vorstellungen zu vorsichtigen Öffnungsschritten mit und mahnte, dass wir uns bereits in einer dritten Welle befinden.

Angela Merkel
© imago/Ipon
Die Bundeskanzlerin gab bei einer Onlinekonferenz zu Bedenken, dass wir uns bereits in einer dritten Welle befinden.

Kommende Woche will Bundeskanzlerin Angela Merkel mit den Ministerpräsidenten über das weitere Vorgehen zur Eindämmung der Corona-Pandemie diskutieren. In der Onlinesitzung der Unionsfraktion im Bundestag am Dienstag (23.2.) konkretisierte Merkel ihre Vorstellungen in Bezug auf eine mögliche Öffnungsstrategie.

Merkel warnt: "Wir sind jetzt in der dritten Welle"

Laut der Bundeskanzlerin sollen die Bereiche persönliche Kontakte, Schule sowie Sport, Restaurant und Kultur schrittweise geöffnet werden. Weitere Lockerungen sollen in Kombination mit erweiterten Testmöglichkeiten erfolgen. Merkel gab jedoch auch zu Bedenken, dass wir uns bereits in einer dritten Welle befinden und diese Tatsache nicht ignoriert werden könne. Des Weiteren erinnerte sie an den Beschluss der letzten Ministerpräsidentenkonferenz, weitere Öffnungen erst ab einem Inzidenzwert von 35 zu ermöglichen.

Wie hoch dritte Welle wird, liegt in unserer Hand

Merkel zufolge müsse man nun Perspektiven ausarbeiten, wie weitere Lockerungen umgesetzt werden können. Laut der Kanzlerin müsse bei jedem Öffnungsschritt das Ziel sein, ein exponentielles Wachstum angesichts der Virusmutationen zu verhindern. Sie mahnte: "Wie hoch die dritte Welle wird, das haben wir alle in der Hand – wir wollen sie möglichst klein halten."

 

Quellen: zeit.de, welt.de

Video: Merkels Warnung an Deutschland: "Wir sind jetzt in der dritten Welle"

Lade weitere Inhalte ...