28. April 2021
Mehr Freiheiten für Geimpfte? Das gilt ab April

Mehr Freiheiten für Geimpfte? Das gilt noch ab April

Bisher hieß es, dass es keine Sonderregelungen für Geimpfte geben wird. Nun sollen die Corona-Regelungen für Menschen mit vollständigem Impfschutz gelockert werden. Heißt das, dass Geimpfte mehr Freiheiten bekommen? Wir erklären, was noch ab April gilt.

Noch diesen Monat sollen bereits Geimpfte wieder mehr Freiheiten zurückbekommen, die andere Menschen bisher nur durch Corona-Tests erhalten. Laut Gesundheitsminister Jens Spahn seien für die Entscheidung neue Erkenntnisse des Robert-Koch-Instituts (RKI) ausschlaggebend gewesen. Dem RKI zufolge sei das Risiko, dass Menschen mit vollständigem Impfschutz das Virus weitergeben geringer als bei negativ Getesteten. Spahn betonte jedoch, dass dies kein Sonderrecht oder Privileg sei, da jeder sich kostenlos testen könne.

Lockerere Quarantäneregeln für Geimpfte

Laut Spahn erhalten Geimpfte nicht mehr Freiheiten, jedoch müssen sie in bestimmten Situationen keinen Test vorweisen – im Gegensatz zu Menschen, die nicht geimpft sind. Das betrifft beispielsweise Urlaubsreisen – hier entfällt für Geimpfte in Zukunft die Testpflicht – auch bei der Rückkehr aus Risikogebieten. Eine Ausnahme stellt hierbei jedoch die Rückkehr aus Gebieten mit Virusvarianten dar. Auch die Quarantäneregeln sollen für Geimpfte gelockert werden. Wer bereits einen vollständigen Impfschutz seit mindestens 14 Tagen hat und keine Krankheitssymptome aufweist, muss bei Kontakt mit einer infizierten Person nicht mehr in Quarantäne. Für Geimpfte in Kliniken und Pflegeeinrichtungen gilt dies aufgrund von Restrisiken jedoch nicht. Die Abstands- und Hygieneregeln gelten nach wie vor für jeden.

Erste Bundesländer setzen Erleichterungen für Geimpfte um

In Baden-Württemberg gelten die oben genannten Corona-Erleichterungen für Geimpfte bereits ab dem 19. April. Dasselbe gilt für Menschen, die bereits eine Covid-19-Infektion hatten und anschließend schon eine erste Impfdosis bekommen haben. Auch in Rheinland-Pfalz entfallen Einschränkungen für Menschen mit vollständigem Impfschutz. Herbert Mertin, der rheinland-pfälzische Justizminister gab gegenüber SWR an, dass er die Entscheidung für richtig halte. Weiter erklärte er: "Es besteht kein Grundrecht darauf, dass es allen gleich schlecht geht."

Niedersachsen: Mehr Freiheiten für Geimpfte

Seit Montag (19.4.) gilt Niedersachsens neue Corona-Verordnung, die auch mehr Freiheiten für Geimpfte ermöglicht. Vollständig Geimpfte müssen nun beispielsweise bei körpernahen Dienstleistungen, bei denen das Tragen einer Maske nicht möglich ist, keinen Corona-Test mehr machen. Auch das ohne negatives Testergebnis geltende Betretungsverbot von Schulen entfällt für Menschen, die bereits einen vollständigen Impfschutz haben. Genauso ersetzt der Impfschutz bei Besuchen in Pflegeheimen einen negativen Test.

Impfgipfel: Freiheiten für Geimpfte und Genesene

Am Montag (26.4.) haben Bund und Länder beim Impfgipfel unter anderem über Freiheiten für Geimpfte und Genese beraten. Beschlossen wurde, dass die Impfpriorisierung spätestens im Juni aufgehoben wird. In der anschließenden Pressekonferenz gab Angela Merkel zudem an, dass Geimpfte sowie Genesene künftig mehr Freiheiten bekommen – dazu zählt beispielsweise die entfallene Testpflicht beim Einkauf oder Friseurbesuch. Weiter erklärte die Bundeskanzlerin, dass das oberste gesellschaftliche Ziel sei, den Menschen alle Lebensmöglichkeiten wiederzugeben. Gleichzeitig mahnte sie jedoch, eine vollständige Rückkehr zur Normalität werde "so schnell nicht gehen". Sie gab an: "Wir werden mit diesem Virus noch eine ganze Weile leben müssen."

 

Quellen: tagesschau.de, swr.de

Video: Lauterbach unterstützt Spahns Vorstoß zu mehr Freiheiten für Geimpfte

Lade weitere Inhalte ...