Ungewissheit bei Betroffenen Corona-Test: Labor lässt 2.000 Proben liegen

Individuelle Tests auf das Coronavirus sind nicht nur wichtig, um einen allgemeinen Überblick über die Anzahl der Infizierten in Deutschland zu bekommen, sondern auch für die Gewissheit jedes einzelnen Betroffenen entscheidend. Wie nun bekannt wurde, hat ein Labor in Baden-Württemberg rund 2.000 Proben auf das Coronavirus unbehandelt liegen lassen.

coronatest-labor-laesst-proben-liegen

Coronavirus: Labor lässt 2.000 Proben liegen

Der privaten Einrichtung habe für den Test auf das Coronavirus notwendige Chemikalien gefehlt. Die eingelieferten Proben wurden allesamt dementsprechend nicht analysiert und sind teilweise nun nicht mehr verwertbar. Das teilte das baden-württembergische Gesundheitsministerium mit, welches zuvor vom Labor selbst benachrichtigt wurde.

Hier finden Sie die aktuellen Maßnahmen im Bezug auf das Coronavirus in Deutschland >>

Wer ist betroffen?

Etwa 1.000 der liegengebliebenen Proben stammen aus dem Landkreis Tübingen, der Rest aus den Landkreisen Biberach, Ravensburg und dem Bodenseekreis. Das Ministerium gab die Anweisung, wer zwischen dem 14. und 18. März dort eine Probe abgegeben hat, und bisher keine Ergebnisse erhalten hat, solle besonders auf seinen Gesundheitszustand achten. Zeigen sich grippeähnliche Symptome wie Fieber, soll sich beim zuständigen Gesundheitsamt gemeldet werden, um einen weiteren Test durchführen zu lassen. Jeder, der in den kommenden Tagen keine Symptome verspürt, könne davon ausgehen, nicht infiziert zu sein. Die Landkreise betiteln das Vorgehen des Labors als inakzeptabel.

Wichtig zu wissen: Brauche ich wegen des Coronavirus einen Medikamentenvorrat? >>

Datum: 23.3.2020

Autor: Silva Oldenburg

Schlagworte: