27. Mai 2021
Corona-Studie: Sind gewisse Personen ansteckender?

Corona-Studie: Sind gewisse Personen ansteckender?

Sind bestimmte Personen potenziell ansteckender als andere? Eine Studie von Virologe Christian Drosten hat dies untersucht. Außerdem haben die Forscher feststellen können, zu welchem Zeitpunkt die Viruslast und somit ein mögliches Ansteckungsrisiko am höchsten ist.

Ein Forschungsteam der Charité um Dr. Christian Drosten hat bei rund 25.000 Covid-19-Fällen die Menge des Virus-Erbguts in der PCR-Probe bestimmt, um daraus die Ansteckungsfähigkeit der positiv getesteten Personen abzuschätzen. Zwar sagt der R-Wert aus, wie viele Menschen eine infizierte Person ansteckt – im Schnitt etwa drei bis fünf andere Menschen. Allerdings hat er keinerlei Aussagekraft, wie hoch die Wahrscheinlichkeit einer Übertragung im individuellen Fall oder in bestimmten Bevölkerungsgruppen ist. Denn Menschen können unterschiedlich stark ansteckend sein oder Coronaviren über einen kurzen oder langen Zeitraum ausscheiden.

Kinder haben geringere Viruslast als Erwachsene

Bei der Analyse nach Altersgruppen waren keine nennenswerten Unterschiede in der Viruslast bei Infizierten im Alter zwischen 20 und 65 Jahren erkennbar. Bei den Proben von Kindern im Alter zwischen 0 und 5 Jahren wurden niedrigere Viruslasten gefunden, bei älteren Kindern und Jugendlichen glichen sich die Werte mit steigendem Alter denen der Erwachsenen an.

Hohe Viruslast drei Tage vor Symptom-Beginn

Auch bei infizierten Personen, die keinerlei Corona-Krankheitszeichen aufwiesen, konnten sehr hohe Viruslasten festgestellt werden. Bei Personen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten, war die Viruslast über den gesamten Verlauf höher als bei anderen getesteten Personen. Die Forschenden schätzen, dass Covid-19-Erkrankte schon ein bis drei Tage vor Symptom-Beginn die höchste Viruslast im Rachen haben. „Dass sich hierunter so viele Menschen ohne relevante Krankheitssymptome finden, macht klar, warum Maßnahmen wie Abstandsregeln und die Maskenpflicht für die Kontrolle der Pandemie so wichtig sind“, sagte Christian Drosten. In den untersuchten Proben wurde auch die britische Virusvariante gefunden, die eine zehnfach höhere Viruslast aufweist. „Auch wenn Laborversuche es bisher noch nicht abschließend erklären können: Das B.1.1.7-Virus ist infektiöser als andere Varianten“, so Drosten.

Lade weitere Inhalte ...