Ab 20.000 Corona-Neuinfektionen
 Coronavirus: Droht ein neuer Lockdown?

Der Vorsitzende des Weltärztebundes, Frank Ulrich Montgomery, hat eine deutliche Warnung ausgesprochen. Bei 20.000 Corona-Neuinfektionen am Tag könnte ein Lockdown drohen.

Lockdown-Corona-Frau

Im Interview mit der Rheinischen Post sagte Ärztepräsident Frank Ulrich Montgomery: „Bei 20.000 Neuinfektionen am Tag gerät die Lage außer Kontrolle.“ Für die Gesundheitsämter sei es nicht mehr möglich, die Infektionsketten nachzuverfolgen und zu unterbrechen, so Montgomery. „Dann droht uns ein zweiter Lockdown, weil sich das Virus anders nicht mehr bremsen lässt.“

Im Landkreis Berchtesgaden in Bayern wurde bereits ein Lockdown verhängt. Kitas und Schule sind geschlossen. Es gelten erneut strikte Ausgangsbeschränkungen. Die Wohnung verlassen darf nur, wer zur Arbeit fahren, Einkäufe erledigen, einen Arzt- oder Friseurtermin wahrnehmen oder einer Beerdigung im engsten Familienkreis beiwohnen muss. Die Maskenpflicht gilt an allen öffentlichen Plätzen von 6 bis 23 Uhr.
 

Strengere Corona-Maßnahmen?

Steigen die Zahlen der Neuinfektionen weiter, wird die Maskenpflicht im öffentlichen Raum weiter ausgebaut, werden die Kontaktbeschränkungen noch weiter verschärft, Sperrstunden in der Gastronomie verhängt und die Teilnehmerzahlen bei Veranstaltungen weiter begrenzt. Zudem machte der Ärztepräsident deutlich, dass ein baldiges Ende der Corona-Epidemie nicht in Sicht sei. „Wir müssen noch über Jahre mit dem Virus leben und damit umgehen: Abstand halten, Hände waschen, Masken tragen.“

Auch lesenswert: Corona-Quarantäne: Mit diesen Tipps bleiben wir psychisch gesund

Datum: 23.10.2020
Autorin: Kristina Regentrop

Schlagworte: