23. Februar 2021
Corona: Kostenlose Schnelltests gestoppt!

Corona-Schnelltests gestoppt: Keine kostenlosen Schnelltests zum 1. März

Die von Bundesgesundheitsminister Spahn zum 1. März versprochenen Corona-Schnelltests wird es nicht zum geplanten Zeitpunkt geben. Kanzlerin Merkel hat die kostenlosen Schnelltests vorerst gestoppt.

Die kostenlosen Corona-Schnelltests für alle Bürger:innen sollten eigentlich ein effektives Mittel werden, um Infektionsketten schnell zu unterbrechen und die stagnierenden Zahlen an Neuinfektionen wieder zu senken. Gesundheitsminister Jens Spahn wollte die Schnelltests ab dem 1. März allen, die sich testen lassen wollen, kostenlos zur Verfügung stellen. Doch seine Pläne wurden laut ARD-Hauptstadtstudio nun von Bundeskanzlerin Angela Merkel und dem Corona-Kabinett vorerst gestoppt, da der Plan noch zu viele Fragen offen ließe.

Merkel und Corona-Kabinett stoppen Schnelltests vorerst

Das Corona-Kabinett der Bundesregierung hat Spahns Schnelltest-Pläne vorerst gestoppt, da diese und die damit verbundene Umsetzung noch unausgereift seien. Auch die Kosten für die flächendeckende Bereitstellung von Schnelltests sind noch unklar. Von bis zu 50 Milliarden Euro sei die Rede. Regierungssprecher Seibert tat diese Zahl jedoch als reine Spekulation ab.

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn hatte zuvor unter anderem auf Twitter angekündigt, dass sich alle Bürger:innen ab dem 1. März von geschultem Personal kostenlos testen lassen könnten:

Auch Bundesländer unzufrieden mit Spahns Konzept

Auch die einzelnen Bundesländer stellen Spahns bisherige Pläne infrage. So ist unter anderem noch völlig unklar, wie häufig sich jeder und jede testen lassen kann, wie teuer die Schnelltests für den Bund werden und wie die Schnelltests vor Ort organisiert werden.

Beim nächsten Bund-Länder-Treffen am 3. März soll die Schnelltest-Strategie dann genauer besprochen werden. Kostenlose Schnelltests sollen allerdings frühestens ab dem 8. März zur Verfügung gestellt werden.

FDP-Chef Christian Lindner sieht diese Verschiebung äußerst kritisch und verweist auf die funktionierende Strategie des Nachbarlands Österreich:

800 Millionen Schnelltests für Deutschland bestellt

Auf die Frage, ob denn überhaupt genügend Schnelltests beschafft werden könnten, entgegnete das Bundesgesundheitsministerium, dass die Zahl ausreiche. So habe sich Deutschland für das Jahr 2021 eigenständig 500 Millionen Tests gesichert. Zusätzliche 300 Millionen sollen über die gemeinschaftliche europäische Verteilung folgen. Allerdings scheint noch unklar zu sein, wann die Schnelltests geliefert werden und ob diese im März bereits in ausreichender Menge zur Verfügung stehen werden.

Video: Rückschlag für Spahn – Merkel verschiebt Schnelltests

Quellen: tagesschau.de, aerztezeitung.de, twitter.com

Lade weitere Inhalte ...