Krankheitsausbruch Tuberkulose an Schule - 100 Schüler und Lehrer sind infiziert

Die Krankheit Tuberkulose ist an einer Schule in Bad Schönborn im Kreis Karlsruhe ausgebrochen und hat bisher über 100 Schüler und Lehrer infiziert. 

Tuberkulose

In Bad Schönborn in Badem-Württemberg sind vier Schüler an Tuberkulose erkrankt. Insgesamt infizierten sich 109 Schüler und Lehrer mit der Krankheit. Bereits vor den Pfingstferien infizierte sich zwei Achtklässler zwei Schulen. Wie es zu der Infektion kam, ist nicht bekannt. Die beiden Schulen gelten dennoch als Ursprung des Krankheitsausbruchs. Laut des Landratamtes wurden die zwei Achtklässler isoliert und behandelt. Nach weiteren Untersuchungen fand man bei 88 Prozent der Mitschüler Bakterien, die Tuberkulose auslösen.

Nicht jeder, der sich ansteckt, erkrankt

Nur etwa 15 Prozent der Menschen, die sich als Jugendliche mit Tuberkulose infiziert haben, erkranken im Laufe ihres Lebens. Bei Erwachsenen ist der Anteil geringer. Laut des Robert Koch-Instituts gelingt es dem Körper Tuberkulosebakterien erfolgreich zu bekämpfen oder abzukapseln, um die Infektion dauerhaft einzugränzen. Bricht die Krankheit dennoch aus, ist sie mittlerweile gut behandelbar. 
Tuberkulose wird über Tröpfchen in der Luft übertragen. Erkrankte leiden unter Kraftlosigkeit, Nachtschweiß, anhaltenem Husten und Gewichtsabnahme. Dem RKI wurden 2018 5400 Fälle gemeldet, ähnlich wie 2017, jedoch etwas geringer als 2016.

Autor: Christina Liersch