Gesetzesbeschluss Schottland stellt Tampons und Binden gratis zur Verfügung

Das schottische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, welches Frauen künftig ermöglicht, Tampons und Binden kostenlos zu erhalten. 

Tampons_Binden

Das schottische Parlament hat ein Gesetz beschlossen, welches Frauen an Orten wie Gemeindezentren, Jugendclubs oder Apotheken Tampons und Binden kostenlos zur Verfügung stellt. Damit geht Schottland einen Schritt weiter als viele andere Länder, in denen vorerst nur die Minderung oder Abschaffung der Steuer auf Menstruationsprodukte zur Debatte steht. In Deutschland gelten Tampons und Binden seit Anfang 2020 als Güter des täglichen Gebrauchs, sodass sie nur noch mit 7 Prozent besteuert werden.

In anderen Ländern, wie der Schweiz, soll die Steuer von 2,7 Prozent auf 2,5 Prozent gesenkt werden. Im Vereinigten Königreich beträgt die Steuer 5 Prozent und sollte schon seit 2016 abgeschafft sein. Schottland zog dagegen und verabschiedete das Gesetz mit 112 Stimmen dafür und einer Enthaltung. Eine Gegenstimme gab es nicht.

Ziel der Gesetzesänderung ist es, dass die Periode normalisiert wird und Frauen nicht mehr länger für etwas zahlen sollen, was ihnen die Natur vorgegeben hat. Sind die Änderungsanträge durchlaufen, soll das Projekt jährlich etwa 24 Millionen Pfund kosten.

Datum: 27.02.2020

Quelle: sz.de

Autor: Christina Liersch