Vorsicht bei Nahrungsergänzungsmitteln Sonnenschutz: Beta-Carotin statt Eincremen?

Nahrungsergänzungsmittel mit Beta-Carotin werben seit einiger Zeit mit dem Schutz vor den schädlichen UV-Strahlen. Doch können diese wirklich die Sonnencreme ersetzen?

sonnenschutz

Nahrungsergänzung mit Beta-Carotin statt Sonnencreme?

Immer mehr Hersteller von Nahrungsergänzungsmitteln werben damit, dass Beta-Carotin vor UV-Strahlen schützt. Nun stellt sich die Frage, ob dies als Schutz vor Sonnenstrahlen ausreicht. Vor allem jetzt in den heißen Sommermonaten und bei direkter Sonneneinstrahlung gehört das Eincremen mit Sonnenschutzmitteln dazu. Doch auch wenn in den Nahrungsergänzungsmitteln Beta-Carotin enthalten ist, kann dieser Stoff keinen ausreichenden Schutz bilden.

Was ist Beta-Carotin?

Beta-Carotin zählt zu den sekundären Pflanzenstoffen. Es ist in allen Pflanzen, die dem Licht ausgesetzt sind, enthalten und schützt diese vor photo-oxidativen Prozessen. Somit ist Beta-Carotin auch in diversen Obst und Gemüse enthalten. Vor allem in Karotten, Spinat und Aprikosen ist der Stoff in hoher Konzentration enthalten. Damit der Körper das Beta-Carotin nicht besser verarbeiten kann, sollte es zerkleinert, erhitzt oder mit Fett in Verbindung gebracht werden. Auch in diversen Fertigprodukten, wie Süßwaren oder Vitaminsäften ist Beta-Carotin als Vitaminanreicherung und Farbstoffgeber zu finden.

Können Beta-Carotin Kapseln wirklich vor UV-Strahlen schützen?

Beta-Carotin wird sogar von einigen Anbietern sogar als Bräungskapsel angepriesen, die den Körper und die Haut von innen gegen UV-Strahlen schützt. Die Verbraucherzentrale in Bremen warnt jedoch davor, die Nahrungsergänzungsmittel Kapseln mit Beta-Carotin als Ersatz für Sonnencreme zu verwenden: "Doch die Produkte, die im stationären Handel und im Internet als Nahrungsergänzungsmittel unter Bezeichnungen wie etwa "Sonnen-Vitamine", "Hautschutzkapseln" oder "Sonnen-Brause" angeboten werden, bieten keinen umfassenden Schutz vor schädlichen UV-Strahlen. Sie können das Eincremen mit einem Sonnenschutzmittel mit geeignetem Lichtschutzfaktor nicht ersetzen, sondern allenfalls ergänzen."

Die Beta-Carotin Kapseln können maximal als Ergänzung zur Sonnencreme gesehen werden. Bislang gibt es keine großen wissenschaftlichen Studien, die etwas Gegenteiliges beweisen. Auch die Europäischen Lebensmittelsicherheitsbehörde EFSA gab bekannt, dass nach deren Erkenntnissen Beta-Carotin keinen Schutz vor UV-Strahlen bietet.

Wichtig für die Verwendung von Beta-Carotin

  • Beta-Carotin Versorgung bereits hoch: Laut Einschätzung des Bundesinstituts für Risikobewertung ist der Bedarf an Beta-Carotin bei den meisten Personen bereits gedeckt. Dies hängt vor allem damit zusammen, dass diverse Lebensmittel bereits mit dem Pflanzenstoff angereichert werden.
  • Genügend natürliches Beta-Carotin: Wer regelmäßig Karotten, Spinat und Aprikosen isst, nimmt bereits eine hohe Dosis an Beta-Carotin zu sich.
  • Schädlich für Raucher: In mehreren Studien fanden Forscher heraus, dass die Einnahme von Beta-Carotin Kapseln bei Rauchern in Zusammenhang mit einer steigenden Lungenkrebsrate hängen könnte.