News Brauche ich die Grippeimpfung, auch wenn ich nie krank werde?

Über die Grippeimpfung wird viel diskutiert. Viele sind ganz klar für eine Impfung, um sich vor einer Infektion zu schützen, andere sehen in der Impfung keinen Nutzen, da sie sowieso nicht zu 100 Prozent wirke. Doch braucht man nun eine Grippeimpfung, vor allem, wenn man sowieso nie krank wird?

Grippeimpfung

Die US-amerikanische Ärztin und Autorin Dr. Gretchen LaSalle erklärt in der healthline, dass immer eine Risiko bestünde, eine Grippe zu bekommen, auch wenn Menschen in ihrem Leben zuvor noch nicht an einer Grippe erkrankt sind. Eine Grippeimpfung kann dieses Risiko verringern und die Krankheit abschwächen, sollte man sich doch einmal infiziert haben. Deshalb empfehlen Ärtze seither, sich gegen Grippe impfen zu lassen. Besonders ältere Personen ab 60 Jahren, Schwangere und chronisch Kranke sollten eine Impfung vornehmen. Für Personen, die seltener oder gar nicht erkranken ist eine Impfung dennoch sinnvoll, um diese Menschen und vor allem sich selbst weiterhin zu schützen.

Wie hilft mir die Grippeimpfung?

Der Impfstoff besteht aus toten Grippeviren, die im Körper keine Grippe mehr auslösen können. Sie werden jedoch als potenzielle Erreger vom Immunsystem erkannt, welches daraufhin Antikörper bildet. Erkrankt man nun an Grippe, unterstützen diese Antikörper zusätzlich das Immunsystem, wodurch die Grippe milder ausfällt und es seltener zu Komplikationen wie eine Lungenentzündung oder dem Tod kommt. Ebenso trägt eine flächendeckende Impfung zur Herdenimmunität bei, sodass auch Menschen, die keine Impfstoffe erhalten dürfen, geschützt sind. Geimpft wird meist im Oktober oder November. Zur zweiten Grippewelle Anfang des Jahres ist die Impfung ebenfalls sinnvoll. Einmal pro Jahr sollte die Imfpung vorgenommen werden.

Gibt es Nebenwirkungen der Grippeimpfung?

Wie bei jeder Impfung kann es in den darauffolgenden ein bis zwei Tagen zu Symptomen wie leichtem Unwohlsein und Fieber kommen. Das ist normal und zeigt, dass der Körper Antikörper gegen die Erreger bildet. In der Regel bricht durch die Impfung keine richtige Grippe aus. Nach zehn bis 14 Tagen ist der Körper gegen die Viren geschützt.

Fazit

Eine Grippeimpfung ist für jeden sinnvoll, um sich selbst und seine Mitmenschen zu schützen. Auch wenn man bisher noch nicht an einer Grippe erkrankt ist, besteht immer das Risiko sich zu infizieren. Durch eine Grippeimpfung können die Grippesymptome deutlich gemildert und der Krankheitsverlauf erleichtert werden.  

Datum: 08.01.2020

Autor: Christina Liersch