Sommer So schlafen Sie bei Hitze besser

Es ist Sommer! Tagsüber klettern die Temperaturen enorm nach oben und sinken nachts kaum ab. Umherwälzen und schwitzen, statt gemütlich schlafen. Wie Sie bei Hitze trotzdem in das Land der Träume finden, lesen Sie hier.

schlafende Frau

Damit Sie abends ruhig schlafen können, sollten Sie schon am Morgen erste Vorkehrungen treffen. Das geht ohne viel Aufwand mit wenigen Handgriffen. 

Den Schlafraum kühl halten

Lüften Sie nur morgens und abends einmal kräftig durch. Schließen Sie danach die Fenster und ziehen Sie die Rollos herunter und die Gardinen zu. So bleibt der Großteil der Hitze draußen. Sind Ihre Fenster der direkten Sonneneinstrahlung ausgesetzt, können Sie auch eine Rettungsdecke mit der silbernen Seite nach außen an Ihr Fenster klemmen. Diese reflektiert die Sonnenstrahlen, wodurch die Wärme nicht ins Innere gelangt.

Lauwarm duschen

Duschen Sie sich vor dem Schlafengehen mit lauwarmen Wasser ab. Lassen Sie noch etwas Feuchtigkeit auf der Haut zurück. Wenn diese durch einen leichten Luftstrom, z.B. durch einen Ventilator, verdustet, entzieht sie dem Körper Wärme. Bei einer kalten Dusche ziehen sich die Poren und Gefäße zusammen, sodass die Haut schlechter Wärme abgeben kann. Halten Sie stattdessen nur ihre Handgelenke unter kaltes Wasser.

Warme Getränke

Ähnlich wie beim Duschen ist es auch mit den Getränken. Bei kalten Getränken muss der Körper Energie aufbringen, um diese auf Körpertemperatur zu bringen. Das heizt auf. Anders bei warmen Getränken. Lassen Sie auch Alkohol wie Bier und Wein ruhen, da dieser eine direkte Wirkung auf Herz und Kreislauf hat. Ebenso fördert er die Wärmebildung.

Luftig kleiden

Schlafen Sie in Shirts und Bettwäsche aus Baumwolle, Leinen oder Seide. Ihre Schlafkleidung können Sie zwei Stunden vor dem Schlafengehen in den Kühlschrank legen und anschließend anziehen. Komplett nackt zu schlafen, ist nicht zu empfehlen, da der Luftzug, z.B. durch offene Fenster, die verschwitzte Haut stark abkühlt, wodurch es zu Verspannungen und Krämpfe kommen kann.

Abkühlung

Bringen die oben genannten Tipps dennoch nur wenig, können Sie sich auch einen kalten Waschlappen auf die Stirn legen. Alternativ schafft auch ein Kühlkissen an den Füßen Abhilfe. Liegen Sie ruhig im Bett und versuchen Sie sich zu entspannen. Schließen Sie die Augen und stellen Sie sich einen kalten Ort vor. Auch das kann beim Abkühlen helfen.

Autor: Christina Liersch