18. Dezember 2020
Haustier einschläfern lassen

Haustier einschläfern lassen: Das müssen Besitzer beachten!

Wenn ein Haustier sehr alt, schwer krank oder verletzt ist, ist es meist ratsam, es einschläfern zu lassen. Erfahren Sie, wie das tierschutzgerechte Einschläfern abläuft und wie Sie das Abschiednehmen Ihres Tieres erleichtern können.

So wundervoll und bereichernd das Zusammenleben mit einem Haustier ist, das Abschiednehmen von seinem tierischen Freund ist traurig und schmerzhaft. Nicht selten werden Tierbesitzer vor die Entscheidung gestellt, ob sie das Leben ihres Hundes oder ihrer Katze beenden müssen, wenn diese krank sind und leiden. Die Entscheidung, das Tier einschläfern zu lassen, muss allerdings nachvollziehbar sein. Das Tierschutzgesetz sieht vor, dass das Töten von Tieren nicht „ohne vernünftigen Grund“ geschehen darf. Ausschlaggebende Gründe sind eine fortgeschrittene Altersschwäche, starke Schmerzen, schwere Erkrankungen oder Verletzungen, bei denen medizinische Hilfe nicht mehr möglich ist.

Tiere zeigen erst recht spät, wenn sie leiden. Anzeichen sind Schmerzenslaute, apathisches oder aggressives Verhalten, kaum oder keinen Bewegungsdrang oder das Verweigern von Nahrung. Die Entscheidung liegt bei Ihnen, ob Sie Ihr Haustier einschläfern lassen wollen. Doch vertrauen Sie und folgen Sie dem Urteilsvermögen Ihres Tierarztes. Gerade in schwierigen Situationen kann der eigene Blick auf sein Tier verklärt sein.

So werden Haustiere eingeschläfert

Ein Tier sollte sanft und tierschutzgerecht von einem Veterinär eingeschläfert werden. Lassen Sie Ihr Haustier idealerweise in einer Tierarztpraxis einschläfern, da die Bedingungen für Arzt und Assistenz am besten sind. Sie dürfen auch Ihren Liebling bei sich zu Hause einschlafen lassen, was allerdings mit Mehrkosten verbunden ist. Hunde können jedoch auf das Eindringen einer fremden Person in ihr Territorium mit Angst und Stress reagieren.

Viele Haustierbesitzer möchten nicht dabei sein, wenn Ihr Liebling eingeschläfert wird. Doch einem Tier hilft es meistens, wenn seine Vertrauensperson dabei ist. Versuchen Sie möglichst ruhig zu bleiben, auch wenn es Ihnen schwerfällt. Eine angespannte Stimmung kann sich auf Ihr Tier übertragen, was wiederum Stress und Angst auslösen kann.

Das Tier bekommt ein hoch dosiertes Narkotikum gespritzt, das erst müde, dann bewusstlos macht und schließlich die Atmung und das Herz lähmt. Das Mittel wirkt schnell und ist schmerzlos.

Was kostet es, ein Tier einschläfern zu lassen?

Die Kosten variieren je nach Haustier. Das Einschläfern bei einem Hund kostet rund 100 bis 200 Euro, bei einer Katze circa 50 Euro und bei Kleintieren etwa 20 bis 40 Euro. Hinzu können weitere Kosten für die Tierkörperbeseitigung entstehen. Sie können Ihr Tier anschließend in der Praxis lassen, wo es abgeholt und in ein Tierkrematorium gebracht wird.

Viele Haustierbesitzer lassen Ihren Liebling einäschern oder begraben ihn im eigenen Garten. Allerdings müssen Sie verschiedene Auflagen erfüllen: Ihr Grundstück darf nicht im Wasserschutzgebiet liegen und Ihr Tier darf nicht an einer meldepflichtigen Krankheit gestorben sein. Der Leichnam muss mindestens 50 cm tief in der Erde begraben sein. Das Grab darf nicht auf öffentlichen Grundstücken liegen und sich nicht in unmittelbarer Nähe zu öffentlichen Wegen und Plätzen befinden.

Bei größeren Tieren wie Pferden oder Nutztieren gelten andere Regeln. Diese müssen von einer Tierkörperbeseitigungsanstalt abgeholt werden und können eingeäschert werden.

Lade weitere Inhalte ...