4. Juni 2017
Schnelle Hilfe durch Homöopathische Mittel

Schnelle Hilfe durch Homöopathische Mittel

Wie war das mit der Homöopathie noch gleich? Die ganzheitliche Heilmethode hat den gesamten Menschen im Blick und berücksichtigt geistige, seelische und körperliche Aspekte. Sie beschränkt sich nicht darauf, Symptome zu lindern, sondern will vielmehr das innere Gleichgewicht wiederherstellen, das derart ins Straucheln geraten ist, dass sich eine Krankheit entwickeln konnte.

Frau mit Kopfschmerzen
© Thinkstock
Frau mit Kopfschmerzen

Homöopathische Mittel gegen Kopfschmerzen

Menschen, die immer wieder an Kopfschmerzen leiden, stehen oft nicht gut in Konakt zu ihren persönlichen Bedürfnissen. Sie haben große Ansprüche an sich selbst, machen sich pausenlos Gedanken und leisten außergewöhnlich viel. Doch die innere Anspannung ist ebenfalls sehr groß. Manchmal zu groß.

Die Aufgeregte: Gelsemium

Bei diesem Typ meldet sich ein Spannungskopfschmerz, der sich wie ein Eisenband um den Schädel zieht. Er tritt vor allem als Folge übergroßer Erwartungen auf, z. B. bei Lampenfieber, Prüfungsangst, aber auch bei freudiger Aufgeregtheit vor einem Date.

Die Hilfsbereite: Natrium Muriaticum

Wer von dieser Arznei profitiert, bemüht sich stets um Anerkennung, will sich gebraucht und zugehörig fühlen. Fehlt diese Bestätigung, macht sich Kummer in Form hämmernder Kopfschmerzen mit Sehstörungen breit.

Die Impulsive: Belladonna

Ein aufbrausendes Temperament und eine lebhafte Fantasie kennzeichnen den Belladonna-Typ. Eine Reizüberflutung kann einen regelrechten Vulkanausbruch von Wut und Aggression auslösen. Symptome beginnen heftig, häufig von Schwindel begleitet.

Homöopathie gegen Halsschmerzen
© Remains/iStock
Homöopathie gegen Halsschmerzen

Signale der Außenwelt nehmen wir zum großen Teil übers Hören und Riechen auf, auch der Hals ist daran beteiligt. Wer im HNO-Bereich infektanfällig ist, kann sich meist nur schlecht abgrenzen. Das schwächt die Abwehrkräfte.

Die Ruhebedürftige: Elaps Corallinus

Über Ohrbeschwerden kapselt sie sich von der Umwelt ab, wie in Watte gepackt. Sie will nichts mehr hören.

DIe Verständnisvolle: Staphisgaria

Dieses Mittel hilft, wenn meist die Nase dicht macht. Hintergrund: Es scheint unmöglich, sich aus ungünstigen Beziehungen zu lösen, privat wie beruflich. Das Verhalten anderer wird zu oft entschuldigt.

Die Erschöpfte: Phytolacca

Sie will nicht länger hinnehmen, was sie belastet, hat schon viel zu lange alles heruntergeschluckt. Der Hals ist oft wie zugeschnürt.

Husten und Bronchitis
© Alexander Raths/iStock
Husten und Bronchitis

Nimmt Ihnen etwas in Ihrem Leben im übertragenen Sinn die Luft zum Atmen? Wenn Sie sich eingeengt fühlen und sich nicht frei entfalten können, sind Atemwegserkrankungen häufig vorprogrammiert.

Die Liebeswürdige: Phosphorus

Ihr Charme und Charisma machen sie allseits beliebt, jeder will etwas von ihr. Das schnürt ihr oft die Brust zu. Infektionen gehen daher vor allem mit einem Gefühl der Beklemmung einher.

Die Explosive: Ipecacuanha

Wenn Ihr nicht wisst, was Euch so reizbar macht und wo die vielen negativen Gefühle herkommen, kann Ipecacuanha helfen. Charakteristisch: Verschleimung, die sich nicht abhusten lässt, begleitet von Übelkeit und Heiserkeit.

Die Hartnäckige: Drosera

Unbeirrbar zieht die Drosera-Frau durch, was sie sich vorgenommen hat. Dabei begleitet sie stets das Gefühl, dass ihr Menschen in ihrer Umgebung schaden wollen. Ihr Körper „hustet“ denen dann was.

Frau Magenprobleme
© iStockphoto/Thinkstock
Frau Magenprobleme

Den Bauch durchzieht ein ähnlich aktives Nervenge- flecht wie das Hirn. Kein Wunder, wenn in Zeiten nervlicher Belastung und Anspannung bei vielen wie auf Knopfdruck Übelkeit, Krämpfe, Durchfall oder Verstopfung auftreten.

Die Erfolgreiche: Nux Vomica

Der Typ Frau, der von diesem Mittel profitiert, meistert die Doppelbelastung von Job und Familie scheinbar im Handumdrehen. Doch Zeitdruck und drohende Überforderung machen sich eben doch bemerkbar: an nervlicher Gereiztheit, die in den Bauch ausstrahlt. Sie leidet unter Übelkeit, die Magengegend ist extrem druckempfindlich.

Die Vorsichtige: Arsenicum Album

Ihrem Wesen entspricht es, alles geregelt und geplant haben zu wollen. Das ist ihre Strategie gegen Ängste. Aufregung verursacht Übelkeit und Brechreiz, vor allem aber Durchfall, der sehr auslaugt.

Die Selbstsichere: Lycopodium

Die Menschen, denen Lycopodium bei ihrem Völlegefühl und Sodbrennen hilft, scheinen oft sehr von sich überzeugt zu sein. Ihre Wutanfälle können sich sehen lassen. Die andere Seite der seelischen Medaille zeigt aber auch Unsicherheit und Schwermut.

Homöopathie bei Leberproblemen
© GeorgeRudy/iStock
Homöopathie bei Leberproblemen

Unterdrückter Zorn oder Ärger melden sich bei manchen Menschen nicht selten in Form einer Gallenkolik. Denn wer Groll herunterschluckt, statt ihn abzubauen oder von vornherein zu vermeiden, versteinert innerlich.

Die Besorgte: Bryonia

In erster Linie lösen finanzielle Sorgen bei diesem Typ die starken Bauchschmerzen aus. Auf der betreffenden Seite zu liegen lindert sie etwas. Die Patienten möchten dann nur in Ruhe gelassen werden.

Die Empörte: Colocynthis

Ihr ausgeprägter Gerechtig- keitssinn und ihre Moralvor- stellungen geben den Colocynthis-Typen jede Menge Gelegenheit, sich über andere aufzuregen. Die Quittung: starke Bauchschmerzen, Krämpfe und Koliken.

Die Introvertierte: Mercurius Dulcis

Die Frau, der dieses Mittel guttut, lässt sich nicht leicht in die Karten schauen. Probleme macht sie mit sich alleine aus. Typische Symptome, die auf die Leber als Knackpunkt hinweisen: kneifende Schmerzen, druckempfindlicher Oberbauch, blasser Teint.

Finden Sie ausreichend Schlaf
© andresr/iStock
Welcher Schlaf-Typ sind Sie?

Ob der Schlaf Erholung bringt, entscheidet sich schon am Tage. Es gehört schon etwas Übung dazu, Sorgen bewusst loszulassen und sich selbst auch mal freizugeben. Doch nur so stoppen Sie das Ge­dankenkarussell und können zur Ruhe kommen.

Die Unruhige: Zincum Metallicum

Kreativ, mitreißend und inner­lich doch zutiefst verletzt. Wer dieses Mittel braucht, kommt über bestimmte Erlebnisse nicht hinweg und schreckt nachts durch schlimme Träu­ me auf. Die geistige Unruhe raubt dem Körper alle Kraft.

Die Überbelastete: Cocculus

Wer auch nachts gefordert ist, z. B. durch die Pflege von Angehörigen oder kleinen Kindern, und dann vor lauter Müdigkeit nicht in den Schlaf findet, kann es mit diesem Mittel versuchen. Auch bei Jetlag, wenn der Biorhythmus gestört ist, hilft es.

Die Lebhafte: Coffea

Alle Sinne sind bei den Men­schen, die gut auf Coffea ansprechen, ständig voll auf Sendung und Empfang. Das kann zu einer nicht mehr zu bewältigenden Flut an Eindrü­cken und Gedanken führen und den Schlaf rauben, typi­scherweise ab 3 Uhr morgens. Hinzu kommt eine erhöhte Schmerzempfindlichkeit.

Homöopathie bei Blasenproblemen
© Anetlanda/iStock
Homöopathie bei Blasenproblemen

Häufige Harnwegsinfekte liegen anatomisch gesehen u. a. an der kurzen weiblichen Harnröhre. Symbolhaft gesprochen fängt die Blase ungeweinte Tränen auf.

Die Erstarrte: Berberis

Diese Arznei hilft, wenn Be­troffene innerlich wie verstei­nert wirken. Jede Bewegung verschlimmert ihr Leiden.

Die Leidenschaftliche: Apis

Eifersüchtig? Apis passt zu Frauen, die überschwänglich reden, weinen, aufbrausen. Typisch: Schmerzen beim Wasserlassen und Ödeme.

Die Misstrauische: Acidum Nitricum

Wer sich permanent bedroht fühlt, verteidigt sich auch mal ohne Not. Das macht einsam. Und greift die Nieren an.

Hilfe bei Rückenschmerzen
© elenaleonova/iStock
Hilfe bei Rückenschmerzen

Stress und Überlastung machen sich häufig entlang der Wirbelsäule bemerkbar. Dann lässt sich keine kör­perliche Ursache für die Rückenschmerzen finden.

Die Hingebungsvolle: Pulsatilla

Dieser „mütterliche“ Typ gibt in Beziehungen sehr viel, leidet aber darunter, wenn die Anerkennung fehlt. Das sitzt dann im Nacken.

Die Besorgte: Rhus Toxicodendron

Zukunftsängste und düstere Ahnungen plagen diese Frauen so sehr, dass sie fast erstarren. Die Glieder fühlen sich steif an, wie gelähmt.

Die Pessimistische: Aurum

Ihr Blick auf das Leben fällt negativ, desillusioniert aus. Trotz toller Leistungen lauert ein Gefühl des Versagens, das sich in reißenden Ge­lenkschmerzen ausdrückt.

Gutes Hautbild
© KatarzynaBialasiewicz:iStock
Gutes Hautbild

Empfindsamen, verletzlichen Menschen gehen ihre Pro­bleme regelrecht unter die Haut – und werden sichtbar.

Die Rubuste: Sulfur

Auf den ersten Blick haben Menschen, bei denen Sulfur die richtige Wahl ist, ein dickes Fell. Doch der Schein trügt. Sie neigen zu trocke­ner, schuppender und – wenn ungeschminkt - ungesunder Haut.

Die Zurückhaltende: Thuja

Was in ihr vorgeht, behält sie für sich. So kann niemand ihr die unbegründeten Schuld­ gefühle oder Ängste nehmen. Thuja hilft, wenn die Haut immer wieder Warzen, Aus­ schlag (an bedeckten Stellen) und Knötchen entwickelt.

Die Unruhige: Mercurius

Ständiges Schwitzen, pusteli­ger Ausschlag, geschwollene Lymphknoten bei jeder Erkältung – ruhelose, reizbare Wesen wollen am liebsten aus der Haut fahren.

Homöopathie für die Nerven
© fizkes/iStock
Homöopathie für die Nerven

Homöopathie für die Nerven

Von außen betrachtet lassen Menschen, deren Nervenkos­ tüm schnell schwächelt, alles zu dicht an sich heran. Doch es zeigt auch, dass sie über sehr feine Antennen verfügen.

Die Hochsensible: Ignata

Bei der Heftigkeit Ihrer Emoti­ onen können Sie ein Seufzen oder Schluchzen nicht zurück­ halten. Typisch ist ein Kloßge­ fühl im Hals, das Sie aber nicht vom Frustessen abhält.

DIe Ehrgeizige: Argentum Nitricum

Ihr Stress ist selbst gemacht, sie schraubt ihre Ansprüche immer höher. Hinzu kommen Versagensangst und die Sor­ge, den Verstand zu verlieren.

Die Abgekämpfte: Acidum Phosphoricum

Nach einer Krankheit, einem Schreck oder Kummer macht sich tiefe Erschöpfung breit, körperlich sowie seelisch.

Lade weitere Inhalte ...