Pflanzliches Öl CBD-Öl: Nachgewiesene Wirkungen

Wer nach pflanzlichen Mitteln sucht, den Organismus und die Gesundheit zu unterstützen, der kommt am CBD Öl nicht vorbei. Derzeit sind die Wirkweisen des Öls zwar überwiegend theoretisch beschrieben und basieren auf Erfahrungswerten der Anwender, doch es gibt inzwischen viele wissenschaftliche Studien zum CBD Öl. Ein Mittel, das einen großen Trend erlebt und keinerlei Nebenwirkungen hat.

CBD-Öl

Funktionsweisen

Das CBD Öl hat vielfältige Funktionsweisen und Wirkungen. Wichtig ist, sich für ein hochwertiges und zertifiziertes Produkt zu entscheiden. Das CBD Öl von Hanfosan.de ist hier eine gute Wahl. Die Weltgesundheitsorganisation ist außerdem von der Harmlosigkeit von CBD Öl überzeugt und eine Studie zeigt, dass es hier keine Abhängigkeiten gibt. CBD wird in kleinem Maße auch vom Körper selbst gebildet, doch der Körper verfügt über wenig. Die Rezeptoren, die im Cannabinoid-System verankert sind. Werden durch die Einnahme des Öls angeregt. Seit nunmehr fünf Jahren erlebt dieses Produkt einen regelrechten Boom vor allem in Europa. Es ist legal erhältlich und sollte aus biologischem Anbau produziert sein.

Anwendung und Information

Das Hanföl ist gesund und beliebt und wird kalt gepresst. Es hat keinerlei berauschende Wirkung und wird aus dem Cannabis sativa (Nutzhanf) hergestellt. Die Samen stellen die Basis des Hanföls dar. THC (Tetrahydrocannabinol) ist nicht enthalten. Das wäre der berauschende Stoff. Das CBD Öl ist also nicht psychoaktiv. Es gibt auch ätherisches Hanföl, das wird dann durch die Destillation der Blüten und Blätter der Hanfpflanze produziert. Es empfiehlt sich, dass man täglich zwei- bis dreimal beginnt mit einem Tropfen und steigert auf maximal acht Tropfen. Bei einer Kur, die das Immunsystem stärken soll, wird eine Kur von zwei bis drei Wochen empfohlen. Immer zwanzig Minuten vor dem Essen. 

Magen, Darm, Schlaf

Auch bei Magen- und Darmproblemen oder allgemeinen Verdauungsstörungen ist es empfehlenswert. Bei Schlafstörungen oder chronischen Schmerzen hat es sich ebenfalls bewährt. Drei Tropfen dreimal täglich wäre hier eine gute Dosis. Das Hanföl kann in verschiedenen Dosierungen bestellt werden. Die niedrigste Dosierung ist ein 2-prozentiges Öl. Hier findet man diverse Stärken des Hanföls. Hanföl ist besonders interessant, wenn man unter chronischen Entzündungen leidet. Das kann beispielsweise eine Arthritis oder eine Arthrose sein. Auch bei chronischen Gelenkschmerzen hat sich die schmerzlindernde Wirkung bewährt. Anwender empfehlen, es dann über einige Monate als Kur zu verwenden. 

Schlaflosigkeit und Gereiztheit

Die Wirkung von CBD Öl geht noch weiter. Besonders bei Schlaflosigkeit, Ein- oder Durchschlafproblemen und Schlafstörungen aller Art hat es eine sedierende Wirkung, ohne den unangenehmen Überhang zu erzeugen, den man von klassischen Schlafmitteln kennt. Informationen über CBD Öl findet der Interessierte im Internet vielfältig. Schlafstörungen können sehr unangenehm sein auf Dauer. Sie verursachen Unkonzentriertheit, Gereiztheit, schwache Nerven, gedämpfte Wahrnehmung oder mangelhafte Leistungsfähigkeit. Wer im Berufsleben steckt, kann sich Schlafstörungen nicht leisten. Hier ist das CBD Öl eine echte Alternative, die keinerlei Nebenwirkungen verursacht. 

Fazit

CBD Öl ist ein Naturheilmittel, das bei vielfältigen Beschwerden helfen kann. Beobachtungen zeigen auch, dass beim Abnehmen der Stoffwechsel durch CBD Öl positiv angeregt wird. In Kombination mit viel Trinken, einer gesunden Ernährung und viel Bewegung kann CBD Öl hier ebenfalls unterstützend wirken.

Datum: 09.01.2020

Autor: Karin Dunkel