Vegane Kondome: Das müssen Sie wissen

Vegane Kondome: Das müssen Sie wissen

Der beste Schutz vor einer Ansteckung mit einer Geschlechtskrankheit und einer ungewollten Schwangerschaft? Kondome! Doch hätten Sie gewusst, dass die meisten herkömmlichen Kondome nicht vegan sind? Wir klären auf und stellen Ihnen Präservative vor, die ganz ohne tierische Inhaltsstoffe auskommen. 

Kondome zählen zu den beliebtesten Verhütungsmitteln

Kondome gehören neben der Pille zu den beliebtesten Verhütungsmitteln – wie Studiendaten der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung aus 2019 belegen. In der Untersuchung zum Verhütungsverhalten Erwachsener nutzen rund 46 Prozent der befragten und sexuell aktiven Frauen und Männer Kondome. Die Studienergebnisse zeigen, dass im Vergleich zur vorhergehenden Studie aus dem Jahr 2011 ein Anstieg der Kondomnutzung zu verzeichnen ist (+ 9 Prozent), die Verhütung mit einem hormonellen Kontrazeptivum nimmt im gleichen Zeitraum zurück (- 6 Prozent).

Als einziges Verhütungsmittel schützt das Kondom sicher vor sexuell übertragbaren Krankheiten wie HIV/Aids, Gonorrhoe oder Chlamydien. Das Kondom gilt als sichere Verhütungsmethode, sein Pearl-Index beträgt zwischen 2 und 12. Das bedeutet, dass zwischen zwei und zwölf Frauen innerhalb eines Jahres trotz dieser Verhütungsmethode schwanger werden. Als sicherste Verhütung gilt die Hormonspirale mit ihrem Pearl-Index von 0,16. Dicht gefolgt von der Pille mit einem Index von 0.1-0,9.<

Die einfache Handhabung, der kostengünstige Aspekt und die Tatsache, dass Kondome gut erhältlich sind, sind weitere Argumente, die für die Nutzung von Kondomen sprechen.

Kondome sind meist nicht vegan

Immer mehr Menschen leben vegan und verzichten auf tierische Produkte – eine Herausforderung für alle, die auf Hormone bei der Verhütung verzichten und aufs Tierwohl achten möchten. Die meisten Kondome bestehen aus Naturkautschuk-Latex – also eigentlich einem rein pflanzlichen Produkt. Jedoch wird meistens bei der Produktion von Latex-Kondomen Kasein verwendet. Hierbei handelt es sich um ein Milchprotein. Zwar ist das Protein hinterher nicht mehr im Kondom enthalten, dennoch gelten die meisten herkömmlichen Kondome als nicht vegan.

Vegane Kondome: Das sind die Unterschiede

Der vegane Kondom-Markt ist bislang noch recht überschaubar, wenn man das Angebot in den Drogeriemärkten prüft. Mehr Auswahl bietet daher das Internet. Bei veganen Kondomen, die ebenfalls aus Naturkautschuk-Latex bestehenwird auf Kasein verzichtet. Stattdessen werden zum Beispiel rein pflanzliche Stoffe wie Distel-Extrakt verwendet. Die meisten Anbieter achten darüber hinaus auf eine nachhaltige Produktion. Vegane Kondome sind als solche auf der Verpackung gekennzeichnet. 

Sind vegane Kondome sicher?

Vegane Kondome stehen in puncto Sicherheit herkömmlichen Präservativen nichts im Wege. Kondom-Hersteller müssen sich an strengen Richtlinien halten und sind verpflichtet, ihre Verhütungsmittel ausreichend zu testen, ehe diese in den Handel kommen.

Diese Kondome sind vegan

Hinweis der Redaktion: Dieser Artikel enthält unter anderem Produkt-Empfehlungen. Bei der Auswahl der Produkte sind wir frei von der Einflussnahme Dritter. Für eine Vermittlung über unsere Affiliate-Links erhalten wir bei getätigtem Kauf oder Vermittlung eine Provision vom betreffenden Dienstleister/Online-Shop, mit deren Hilfe wir weiterhin unabhängigen Journalismus anbieten können.

Lade weitere Inhalte ...