Übersäuerung: Diese 5 gesundheitlichen Folgen drohen

Übersäuerung: Diese 5 gesundheitlichen Folgen drohen

Uns droht eine Übersäuerung, wenn unser Säure-Basen-Haushalt aus seiner natürlichen Balance gerät. Bleibt eine solche Azidose bestehen, hat das gesundheitliche Folgen für unseren gesamten Organismus. 

Was ist eine Übersäuerung?

Wenn unser Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht kommt, kann es zu einer Übersäuerung unseres Blutes kommen. Im Normalfall beträgt der pH-Wert unseres Bluts 7,4. Wenn unser Blut sauer ist, liegt er unter 7,36. In der Regel ist unser Säure-Basen-Haushalt selbst in der Lage sich zu regulieren – und zwar dank des respiratorischen und das metabolischen Systems. Das respiratorische System läuft über unsere Lunge – also durch die Ausatmung. Beim metabolischen System übernehmen die Nieren. Die Ausscheidung erfolgt über den Urin. Funktioniert eines dieser Systeme nicht – sei es durch eine Erkrankung – droht uns eine Übersäuerung. Allerdings ist eine falsche Ernährung in erster Linie für eine Azidose verantwortlich. Nehmen wir zum Beispiel zu viele säurebildenden Lebensmittel wie Milch, Fleisch, Käse, Zucker, Weizenmehl oder Alkohol zu uns und verzehren zu wenige basische Lebensmittel, zu denen fast alle Obst- und Gemüsesorten, Nüsse und Samen gehören, gerät unser Säure-Basen-Haushalt in Schieflage.

Eine dauerhafte Säurelast hinterlasst gesundheitlich ihre Spuren. Eine Azidose stellt nämlich eine Belastung für unseren gesamten Organismus dar und kann zahlreiche Funktionen beeinträchtigen.

5 gesundheitliche Folgen einer Übersäuerung

Eine Übersäuerung äußert sich durch ein allgemein schlechtes Wohlbefinden und nachlassende Leistungsfähigkeit. Körperliche Anzeichen sind daher Müdigkeit, erhöhtes Stressempfinden, Konzentrationsschwierigkeiten, erhöhte Infektanfälligkeit sowie Muskel- und Gelenkschmerzen. Besteht über einen längeren Zeitraum eine Übersäuerung, ist die Sauerstoff- und Nährstoffversorgung in Gefahr. Folgende Erkrankungen können daher drohen:

  • Herzprobleme: Eine Übersäuerung wirkt sich auch auf unsere Herzgesundheit aus. Die Leistung des Muskels nimmt ab und es kann zu einem niedrigen Blutdruck kommen
  • Schlechte Haut: Ein blasser und fahler Teint sowie Hautunreinheiten wie Pickel und Mitesser können auf einen unausgeglichenen Säure-Basen-Haushalt hinweisen.
  • Darmbeschwerden: Säurebildende Lebensmittel gelten meistens als schwer verdaulich. Bei einer Übersäuerung sind daher Magen-Darm-Beschwerden wie Bauchschmerzen oder Blähungen nicht unüblich.
  • Probleme mit den Knochen: Damit unsere Knochen schön stark und stabil bleiben, brauchen Sie ausreichend Mineralstoffe. Bei einer hohen Säurelast, fehlen Nährstoffe bzw. verwenden unsere Knochen ihre Mineralstoffreserven darauf, die Übersäuerung zu bekämpfen. Die Folgen sind daher Osteoporose, Arthrose oder Gicht.
  • Kopfschmerzen: Sie leiden häufiger unter Migräne? Möglicherweise kann eine Übersäuerung dahinter stecken. Die Erklärung: Bei einer Azidose kann es zu einem Sauerstoffmangel im Blut kommen, der wiederum zu einer Erweiterung der Blutgefäße im Gehirn führt. Ein solcher Zustand äußert sich dann über Kopfschmerzen.  
Lade weitere Inhalte ...