25. Mai 2021
Tinnitus: Ursachen und Behandlung von Ohrgeräuschen

Tinnitus: Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten

Viele erleben es nach einem Konzert ohne Ohrstöpsel oder einer durchzechten Partynacht: Ein hoher Piepton, ein beständiges Rauschen oder ein nerviges Pfeifen liegen uns in den Ohren. Meist gehen solche Ohrgeräusche schnell wieder weg – doch was, wenn nicht? Hier sind die Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten des Tinnitus.

Ursachen: Wie entsteht ein Tinnitus?

Tinnitus (lat. tinnitus aurium = „Klingeln der Ohren“) ist der medizinische Oberbegriff für Ohrgeräusche, Ohrensausen sowie Ohrenklingeln. Diese treten meist infolge einer starken Lärmbelästigung oder eines Knalltraumas auf, wenn ein hoher Schalldruck das Innenohr beschädigt. In Deutschland sind etwa drei Millionen Menschen von einem Tinnitus betroffen. Die Symptome werden zum Teil sehr unterschiedlich wahrgenommen: Glücklicherweise leiden nicht alle Betroffenen darunter und etwa die Hälfte gewöhnt sich an die Ohrgeräusche, wenn diese nicht wieder weggehen. Bei anderen erzeugt der Tinnitus jedoch einen hohen Leidensdruck und geht mit einer verminderten Lebensqualität einher.

Zu den möglichen Ursachen des Tinnitus gehören:

  • Lärmschaden bzw. Knalltrauma
  • Hörsturz
  • Mittelohrentzündung
  • Morbus Menière (Erkrankung des Innenohres)
  • Fehlstellungen im Bereich des Kiefers oder der Halswirbelsäule
  • Durchblutungsstörungen
  • Stress
  • Psychische Erkrankungen

Neben diesen vielfältigen Ursachen ist die genaue Entstehung häufig jedoch unklar. Ein akuter Tinnitus verschwindet zudem in 80 Prozent der Fälle von alleine oder durch Beheben der Ursache und wird erst bei vermehrtem Auftreten bedenklich. Ab einer Symptom-Dauer von drei Monaten spricht man von einem chronischen Tinnitus

Tinnitus: Behandlung bei Ohrgeräuschen

Der Tinnitus wurde lange Zeit als unbehandelbar abgetan, aber mittlerweile gibt es viele Möglichkeiten, um die Symptome zu lindern und den Leidensdruck zu verringern. An allererster Stelle sollte jedoch immer der Arztbesuch stehen, um schädliche Ursachen ausschließen oder bekämpfen zu können und eine individuelle Behandlung zu beginnen. Wenden Sie sich hierfür am besten an den HNO-Arzt Ihres Vertrauens.

Die folgenden Behandlungsmöglichkeiten gibt es beim Tinnitus:

  • Körperliche oder psychische Ursachen beseitigen
    Ist das Mittelohr beschädigt oder liegt eine Kieferfehlstellung vor, führt häufig bereits die Behebung dieser Ursachen zu einer Heilung oder starken Minderung des Tinnitus.
  • Tinnitus-Bewältigungs-Therapie (TBT)
    Sind die Ursachen unklar oder können nicht behoben werden, wird häufig ein erträglicher Umgang mit dem Störgeräusch angesteuert. In der Tinnitus-Bewältigungs-Therapie liegt der Fokus auf Selbsthilfegruppen, Ablenkung durch Entspannungsübungen oder Sport, sowie einer kognitiven Verhaltenstherapie.
  • Teilmaskierung des Tinnitus
    Ein Überdecken des Tinnitus-Geräuschs mit angenehmeren Geräuschen, z.B. Entspannungsmusik, kann den Leidensdruck deutlich senken. Betroffenen wird dazu geraten, absolute Stille zu meiden, da sich sonst das Tinnitus-Geräusch sowie der Fokus darauf verstärken können.

Quellen: tinnitus-liga.de, minimed.at

Lade weitere Inhalte ...