Grüner Star: 4 Anzeichen der Augenkrankheit

Grüner Star: 4 Anzeichen der Augenkrankheit

Erkrankungen, die unsere Augen und damit einen unserer wichtigsten Sinne betreffen, können die Lebensqualität massiv einschränken. Wir zeigen Ihnen, anhand welcher Symptome Sie den Grünen Star erkennen und welche Behandlungsmöglichkeiten es gibt.

In Deutschland sind etwa zwischen 1 und 2 Prozent der Bevölkerung von einem Glaukom betroffen. Hinter diesem Begriff verbergen sich mehrere Augenerkrankungen, bei denen Schäden am Sehnerv vorliegen. Ursächlich kommen vor allem ein erhöhter Augeninnendruck (in ca. 50 Prozent der Fälle) sowie eine zu schlechte Durchblutung des Sehnervs infrage – hier herrscht jedoch noch Forschungsbedarf. Das Absterben der Nervenzellen führt auf Dauer zu den folgenden Symptomen.

Grüner Star: 4 Anzeichen eines Glaukoms

1. Blinde Flecken

Im frühen Stadium bemerken viele Betroffene ein Glaukom noch nicht, da sich in ihrem Sichtfeld kleinste Lücken bilden, die ganz langsam und graduell größer werden. So entstehen mit der Zeit vor allem an den äußeren Rändern des Sehbereichs „blinde Flecken“, die das periphere Sehen einschränken. In späteren Stadien kann es sogar zur vollständigen Erblindung kommen. Etwa 2.000 Menschen mit Glaukom erblinden jedes Jahr in Deutschland – die Erkrankung gehört daher zu den häufigsten Erblindungsursachen.

2. Abnehmende Sehschärfe

Besonders im fortgeschrittenen Stadium kann durch ein Glaukom auch die Sehschärfe abnehmen. Betroffenen fällt es dann zunehmend schwer, Konturen wahrzunehmen und das Sichtfeld wirkt verschwommen. So können etwa auch Stufen oder Hindernisse schlechter wahrgenommen werden und das Sturzrisiko steigt.

3. Erschwerte Hell-Dunkel-Adaptation

Wenn wir nachts aufwachen und eine Lampe anknipsen oder an einem sonnigen Tag von draußen in einen dunklen Hausflur treten, müssen sich unsere Augen plötzlich und schnell an veränderte Lichtverhältnisse anpassen. Diese Hell-Dunkel-Adaptation kann ebenfalls beim Grünen Star beeinträchtigt sein, sodass Betroffene länger brauchen, um sich an die plötzliche Helligkeit oder Dunkelheit zu gewöhnen.

Auch interessant: 3 Anzeichen für einen Grauen Star >>

4. Kopfschmerzen

Kommt es zu einem plötzlichen Verschluss der Abflusswege, steigt der Innendruck im Auge rapide an, was sich durch akute Kopfschmerzen bemerkbar macht. Auch die Augen können schmerzen. Bei einem grünen Star treten die Kopfschmerzen vermehrt morgens auf. 

So wird Grüner Star behandelt

Bei der Behandlung des üblicherweise langsam voranschreitenden Glaukoms steht die Senkung des Augeninnendrucks im Vordergrund. Dieser kann einerseits konservativ mit Augentropfen gesenkt werden oder, wenn diese Maßnahme keine Wirkung zeigt, operativ bzw. per Laserbehandlung gesenkt werden. Bei dem sogenannten Engwinkelglaukom – einer selteneren Form der Erkrankung – kann es sogar zu einem Glaukomanfall kommen. Hierbei nimmt der Augendruck rapide zu, was ein schnelles ärztliches Eingreifen erfordert. Umso wichtiger sind Früherkennungsuntersuchungen, welche jedoch nur bei einem vorliegenden Verdacht von den gesetzlichen Krankenkassen übernommen werden.

Im Video: Studie zum Grünen Star: Sport gegen Erblindung?

Quellen: gesundheitsinformation.de, gesundheit.gv.at, spektrum.de, cms.augeninfo.de

Lade weitere Inhalte ...