Schluckauf loswerden: 4 Tricks, die helfen

Schluckauf loswerden: 4 Tricks, die helfen

Hicks, hicks – und schon wieder: Hicks! Jeder von uns kennt Schluckauf.  Doch wie kann man Schluckauf loswerden? Drei Tricks, die gegen das lästige Dauer-Hicksen helfen, lesen Sie hier! 

Schluckauf, im Fachjargon auch Singultus genannt, bezeichnet ein Hicksgeräusch, das Menschen ab und an von sich geben. Die individuelle Schluckauf-Frequenz ist verschieden und variiert zwischen vier- bis 60-mal pro Minute. Die Reaktionen unserer Mitmenschen reichen von mitleidigen bis hin zu genervten Blicken. Und auch für einen selber ist Schluckauf alles andere als angenehm.

Was ist der Grund für Schluckauf?

Schluckauf ist unmittelbar mit unserem Zwerchfellmuskel, auch Diaphragma genannt, verbunden: Kommt es zu einer abrupten und unerwarteten Verkrampfung im Zwerchfell, verschließt sich im gleichen Moment die Stimmritze, also die Ritze zwischen den Stimmbändern, auch bekannt als Glottis. Die Folge? Die Luft, die wir einatmen, findet keinen Zugang in den Körper und prallt gegen die verschlossene Stimmritze. Dieser Vorgang erzeugt Druck, der sich in Form des typischen "Hickers" bemerkbar macht. Gesteuert wird das Zwerchfell vom sogenannten Vagusnerv, der im Rachen sitzt.

Für weitere Informationen lesen Sie auch: Schluckauf: Wie er entsteht und wieder weggeht >>

Ist Schluckauf gefährlich? 

In den meisten Fällen ist Schluckauf zwar lästig – aber aus medizinischer Sicht harmlos beziehungsweise unbedenklich. Leiden Sie jedoch unter regelmäßig wiederkehrendem Schluckauf – oder besteht Ihr Schluckauf länger als 48 Stunden – sollten Sie einen Arzt konsultieren. Denn: In diesen Fällen kann der Schluckauf möglicherweise auf andere Krankheiten hindeuten. Ärzte sprechen auch von einem chronischen Schluckauf

Schluckauf loswerden: 4 Tricks, die helfen

1. Atmen Sie in eine Tüte

Haben Sie eine Papier- oder Plastiktüte griffbereit? Wenn ja, können Sie diese nutzen, um gegen Ihren Schluckauf vorzugehen. Atmen Sie einfach für ein bis zwei Minuten in die Tüte hinein. Die "Tütenatmung" hilft nicht nur bei Hyperventilation, sondern ist auch ein bewährtes Hausmittel gegen Schluckauf. Warum? 

Während des Tütenatmens pusten Sie kohlendioxidreiche Luft in die Tüte – um diese im nächsten Moment wieder zu inhalieren. Das lässt die Kohlendioxidkonzentration im Blut ansteigen, was wiederum den Vagusnerv beruhigt.

2. Halten Sie die Luft an

Atmen Sie tief ein und wieder aus. Versuchen Sie, während des Ausatmens die Luft so lange wie möglich anzuhalten. Die so entstehenden Atempause sollen das Zwerchfell entlasten und den Zwerchfellmuskel entspannen. Außerdem steigt auch bei diesem Trick gegen Schluckauf das Kohlendioxid im Blut. Doch Vorsicht: Übertreiben Sie es nicht mit der Atempause. Ansonsten kann es zu einem Sauerstoffmangel im Gehirn kommen, der zu einem Ohnmachtsanfall führen kann.

3. Lassen Sie Zucker auf der Zunge zergehen

Dieser Tipp gegen Schluckauf hat weniger mit der Atmung zu tun, sondern setzt auf Ablenkung. Nehmen Sie sich einen Teelöffel Zucker und lassen Sie die süße Prise auf Ihrer Zunge zergehen. Der Geschmack lenkt Ihr Gehirn vom Schluckreiz ab und kann den Schluckauf beenden. Diesen Effekt konnten Forschenden im Rahmen einer Studie bestätigen: Im Jahr 1971 erschien der dazugehörige, wissenschaftliche Bericht im New England Journal of Medicine. Das Ergebnis der Forschung ist eindeutig: Bei 19 von 20 hicksenden Patienten konnte ein Löffel Zucker den lästigen Schluckauf beenden.

4. Eiswasser trinken

Ein weiterer, alt bewährter Trick, den wir Ihnen nicht vorenthalten möchten, ist folgender: Ein Glas Eiswasser, das Sie zügig trinken. Alternativ können Sie auch einen Eiswürfel lutschen. Und warum? Zum einen bezweckt das Trinken oder Lutschen eine Ablenkung Ihres Schluckauf-Impulses, zum anderen reizt die Kälte Ihren Vagusnerv im Rachen und stimuliert Ihr Zwerchfell. 

Video: Schluckauf stoppen– mit diesen 5 Tipps klappt es garantiert!

Lade weitere Inhalte ...