PCR-Test: Das bedeutet der Ct-Wert

PCR-Test: Das bedeutet der Ct-Wert

Aufgrund der hohen Corona-Zahlen in der derzeitigen Omikron-Welle müssen sich immer mehr Menschen einem PCR-Test unterziehen, um positive Selbsttest- oder Schnelltest-Ergebnisse überprüfen zu lassen. Erfahren Sie, was es mit dem Ct-Wert eines positiven PCR-Tests auf sich hat.

Er ist der Goldstandard unter den Coronatests und kann mit nahezu 100-prozentiger Genauigkeit eine Infektion mit SARS-CoV-2 feststellen: der PCR-Test (PCR = poly-chain-reaction). Das diagnostische Werkzeug funktioniert nach dem Prinzip der Polymerase-Kettenreaktion (engl.: polymerase chain reaction, PCR). Dabei wird das Erbmaterial des Coronavirus so lange vervielfältigt, bis es eine nachweisbare Viruslast erreicht. So können selbst dann Ansteckungen mit Corona erfasst werden, wenn nur eine sehr geringe Viruslast vorliegt. Sollte das Ergebnis tatsächlich positiv sein, erhalten Betroffene in der Regel auch Auskunft über ihren sogenannten Ct-Wert. Das sagt die Zahl aus.

PCR-Test: Das bedeutet der Ct-Wert

Nach der etwas unangenehmen Entnahme aus den tieferen Atemwegen wird die Probe an ein entsprechendes Labor geschickt. Der PCR-Test selbst dauert vier bis fünf Stunden, Betroffene erhalten ihr Ergebnis je nach Auslastung der Labore 24 bis 48 Stunden nach der Probenentnahme. Bei einem negativen Testergebnis haben Sie sich mit fast 100-prozentiger Wahrscheinlichkeit nicht mit SARS-CoV-2 angesteckt. Bei einem positiven Ergebnis erfahren Sie zusätzlich Ihren Ct-Wert. Die Abkürzung steht für Cycle Threshold (engl. für Zyklus-Schwelle) und beschreibt die Anzahl an Wiederholungen, die in der PCR notwendig sind, um das Coronavirus eindeutig nachzuweisen. Bei einer hohen Viruslast sind daher nur wenige Zyklen der Virusvermehrung nötig – hoch ansteckende Menschen haben einen niedrigen Ct-Wert. Je geringer hingegen die Viruslast der betroffenen Person, umso mehr Vermehrungszyklen braucht es, um das Coronavirus nachzuweisen – wenig ansteckende Menschen haben einen hohen Ct-Wert. Ab einem Ct-Wert von über 30 gelten die Untersuchten bisherigen Studien zufolge als sehr wahrscheinlich nicht ansteckend.

Wie aussagekräftig ist der Ct-Wert?

Zwar sind Menschen mit einem Ct-Wert ab 31 mit hoher Wahrscheinlichkeit nicht ansteckend. Allerdings hat die Aussagekraft des Ct-Werts auch ihre Grenzen. Denn bei der Probenentnahme können sich Fehler einschleichen oder Abweichungen von der Norm ergeben – einerseits können die Abstrichmengen variieren, andererseits sind Nasen-Rachen-Abstriche genauer als reine Rachen-Abstriche. Ebenso gibt es Unterschiede zwischen den verfügbaren PCR-Tests und es ist von hoher Relevanz, ob eine Person sich gerade erst angesteckt hat oder sich das Virus schon ein paar Tage in den Atemwegen vervielfältigen konnte. Daher sind Ct-Werte nur begrenzt aussagekräftig und positiv Getestete sollten alle Vorsichtsmaßnahmen und Quarantäne-Regelungen einhalten.

Quellen: infektionsschutz.de, rki.de, br.de

Lade weitere Inhalte ...