18. Dezember 2020
Ohrenschmerzen wegen Maske: Diese 5 Tipps helfen!

Ohrenschmerzen wegen Maske: Diese 5 Tipps helfen!

Drückt Ihnen Ihre Stoffmaske auch nach einiger Zeit an den Ohren? Diese fünf Tipps vermeiden fiese Druckschmerzen und sorgen für ein besseres Tragegefühl.

Die Stoffmaske ist unser ständiger Begleiter in dieser Corona-Pandemie. Doch nach einiger Zeit wird das Tragen des Mund-Nasen-Schutzes unangenehm und die Bänder der Maske drücken am Ohr.

Diese fünf Tipps erleichtern das Tragen und beugen schmerzhafte Druckstellen am Ohr vor:

1. Maskenbänder binden

Kaufen Sie Stoffmasken, die hinten am Kopf gebunden werden. Das ist zwar etwas mühseliger, bewahrt Sie jedoch vor schmerzenden Ohren. Ein weiterer Vorteil ist, dass Sie die Maske passgenau auf Ihre Gesichts- und Kopfform einstellen können. Achten Sie darauf, dass der Mund-Nasen-Schutz möglichst dicht anliegt.

2. Blasenpflaster

Dieser Trick ist vor allem hilfreich, wenn Sie bereits schmerzhafte Druckstellen am Ohr haben und trotzdem weiterhin Ihre Maske tragen müssen. Kleben Sie sich ein kleines, gepolstertes Blasenpflaster hinter die Ohren – so bleibt die empfindliche Haut geschützt und verhindert weitere Reibungen. Zudem sind die Pflaster durchsichtig, sodass sie nicht gesehen werden und groß auffallen.

3. Haarklammer verwenden

Um den Druck vom Gummiband von den Ohren zu nehmen, brauchen Sie einen anderen Haltepunkt. Verwenden Sie daher Haarklammern wie Bobbypins oder Spangen, mit denen Sie die Bänder der Maske vom Ohr weg fixieren.

Frauen mit kurzen Haaren oder Männer können stattdessen eine Maskenhalterung für kleines Geld kaufen, die am Hinterkopf sitzt. In diese Halterung werden beide Bänder eingehängt, sodass die Halterung als Verbindungsstück dient und den Druck von den Ohren nimmt.

4. Breite und einstellbare Gummibänder

Achten Sie beim Kauf Ihrer Gesichtsmaske darauf, dass die Bänder recht dick sind. Dünne Gummis drücken besonders fies und können schmerzhaft einschneiden. Für die ideale Passform sollten Sie auf ein Modell zurückgreifen, bei dem Sie die Bänder individuell einstellen können. Die Maske sollte dicht am Gesicht sitzen und nicht runter rutschen.

5. Masken mit Ohrschlaufen

Wer komplett auf Gummibänder bei einem Mund-Nasen-Schutz verzichten möchte, sollte auf sogenannte Earloop-Masken zurückgreifen, die breite Ohrschlaufen aus Stoff haben. Der Vorteil ist, dass die Schlaufen weicher sind und weniger einschneiden. Der Nachteil ist, dass bei schmalen Gesichtern die Maske zu groß ausfallen und rutschen kann. Um die Schlaufen zu verkürzen, hilft ein Knoten oder ein Abnäher.

Lade weitere Inhalte ...