8. Dezember 2020
Nasenbluten stoppen: Schnelle Tipps, die helfen!

Nasenbluten stoppen: Schnelle Tipps, die helfen!

Trockene Schleimhäute, ein Stoß auf die Nase oder zu kräftiges Schnäuzen können schnell mal plötzliches Nasenbluten verursachen. Jetzt sind hilfreiche Tipps gefragt, um die Blutung schnell zu stoppen.

Mit diesen Tipps stoppen Sie schnell Nasenbluten.
© triocean/iStock
Mit diesen Tipps stoppen Sie schnell Nasenbluten.

Plötzliches Nasenbluten kann unerwartet auftreten und ist meist harmlos. Unsere Nasenschleimhäute sind stark durchblutet und sehr empfindlich. Die feinen Blutgefäße können schnell einreißen, vor allem wenn die Schleimhäute wegen einer Erkältung oder Heizungsluft trocken sind. Auch starke körperliche Belastung oder kräftiges Husten können schnell mal für Nasenbluten sorgen. Weitere Ursachen sind beispielsweise Allergien, Bluthochdruck, die Einnahme von Blutverdünnern oder Rauchen. Pflegen Sie daher Ihre Nasenschleimhaut und benutzen Sie öfters Vaseline, die Feuchtigkeit spendet und somit verhindert, dass Risse entstehen können.

Tritt bei Ihnen Nasenbluten häufiger auf, dann sollten Sie dies ärztlich abklären lassen. Nasenbluten kann auf ernste Erkrankungen an Leber und Nieren hinweisen. Dauert das Nasenbluten länger als 20 Minuten an, sollten Sie sofort einen Arzt aufsuchen, vor allem in Verbindung mit Kopfverletzungen.

Nasenbluten stoppen: Diese Tipps helfen

  • Setzen Sie sich aufrecht hin oder lagern Sie Ihren Kopf hoch. Hilfreich ist auch, den Kopf nach vorne zu senken, damit das Blut rausfließen kann. Diese Maßnahmen reduzieren den Blutdruck im Kopf.
  • Effektiv ist auch das feste Zusammendrücken der Nasenflügel für zehn bis 15 Minuten. Hat die Blutung noch nicht gestoppt, drücken Sie nochmals für einige Minuten.
  • Um die Blutung zu stillen, wickeln Sie eine Kältekompresse aus dem Eisfach in ein Tuch oder in einen Waschlappen und legen Sie diese auf die Nasenwurzel. Alternativ können Sie auch einen kühlen Lappen in den Nacken legen. Kälte bewirkt, dass sich die Blutgefäße zusammenziehen.
  • Legen Sie nicht den Kopf nach hinten. Sie können Blut verschlucken, was wiederum einen Brechreiz auslösen kann. Ist die Blutung weiter oben zu lokalisieren, kann Blut den Rachen hinunterfließen. Spucken Sie das Blut idealerweise aus.
  • Bei zusätzlichen Kreislauf-Problemen wie Schwindel sollten Sie sich nicht hinlegen. Das Blut kann in die Atemwege gelangen und zu Komplikationen führen.
  • Stopfen Sie sich keine Mullbinde, Watte oder Taschentuch in die Nase. Beim Lösen des Stopfens kann es zu erneuten Blutungen kommen.
  • Nach dem Nasenbluten sollten Sie vorsichtig sein, wenn Sie sich die Nase schnäuzen. Der Schorf kann sich bei zu starken Schnauben lösen, sodass Sie erneut bluten.
Lade weitere Inhalte ...