10. März 2021
Mittagsschlaf: gesund oder ungesund?

Ist ein Mittagsschlaf gesund oder ungesund?

Jeder kennt es – man steht morgens auf und ist nach einer unruhigen oder kurzen Nacht wahnsinnig müde. Umso verlockender ist es da, sich mittags noch einmal hinzulegen und eine Runde zu schlafen. Aber ist so ein Mittagsschlaf eigentlich gesund oder ungesund?

Schlaf ist gesund für Körper und Geist und kann sogar beim Abnehmen helfen. Experten empfehlen, nachts zwischen 7 und 9 Stunden zu schlafen. Aber im Arbeitsalltag schafft das nicht jeder. Viele Menschen schwören darauf, sich am Mittag – beispielsweise während der Mittagspause – noch einmal hinzulegen und ein Mittagsschläfchen zu halten. Besonders im Home Office ist das leicht umsetzbar. Aber ist es ein Power Nap tagsüber überhaupt gesund?

Mittagsschlaf: gesund oder ungesund?

Müdigkeit bringt einige körperliche Beschwerden mit sich. Kopfschmerzen, Stimmungstiefs und Konzentrationsprobleme während der Arbeit können die Folge sein. Ein Schläfchen zur richtigen Uhrzeit und mit der richtigen Dauer kann da Abhilfe schaffen. Es ist sogar gesund und kann unter anderem Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen. Außerdem wirkt der kurze Schlaf dem Leistungstief entgegen, das fast jeden im Laufe eines Arbeitstages heimsucht. Ein Mittagsschlaf wirkt sich positiv auf unsere Leistungsfähigkeit aus und baut Stress ab. Besonders nach anspruchsvollen Aufgaben ist das Nickerchen eine Wohltat. Aber aufgepasst, der Mittagsschlaf sollte eine Dauer von 30 Minuten nicht überschreiten, damit er gesund ist!

Mittagsschlaf über 30 Minuten kann Sterberisiko erhöhen

Wenn Sie mittags jedoch zu lange schlafen, steigt das Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen wiederum und auch das Sterberisiko steigt. Letzteres ist das Ergebnis einer Meta-Studie eines internationalen Forscherteams. Der Studie zufolge haben vor allem Menschen, die regelmäßig einen langen Mittagsschlaf machen, ein 30 Prozent höheres Sterberisiko. Besonders gefährlich soll ein Mittagsschlaf sein, der länger als eine Stunde dauert. Auch Schlafforscher Hans-Günter Weeß rät von einem Mittagsschlaf über einer halben Stunde ab. Er erklärt: "70 Prozent der Bevölkerung schläft sich dabei müde". Laut ihm dauere es nach einem ausgedehnten Mittagsschlaf sehr lange, bis man wieder in die Gänge kommt. Laut Weeß sollten gerade Menschen mit Schlafstörungen auf einen Mittagsschlaf verzichten, da dieser einen abends zusätzlich am Einschlafen hindern kann. Generell empfiehlt er, den Mittagsschlaf nur 15 bis 20 Minuten zu halten.

Lade weitere Inhalte ...