1. März 2010
Mehr Energie durch Shiatsu-Gym

Mehr Energie durch Shiatsu-Gym

Wir wünschen Ihnen nicht nur ganz viel innere Harmonie und Lebensfreude – wir zeigen auch den Weg dahin. Hier sind unsere Übungen für ein glückliches Jahr.

Rückenübungen
© jalag-syndication.de
Rückenübungen

Sanfter, aber gezielter Druck, intensives Streichen, behutsames Dehnen und Lockern – wer eine gute Shiatsu-Massage erlebt hat, weiß, dass sie uns nicht nur wieder ganz in unsere Mitte bringt und mit neuer Energie durchflutet, sondern auch die Seele tief berührt. Shiatsu bedeutet „Fingerdruck“, doch der Therapeut setzt auch Handballen, Ellbogen, Knie und Füße ein, um Blockaden in unseren Energiebahnen, den Meridianen, zu lösen. Himmlisch, aber leider nicht gerade preiswert. Eineinhalb Stunden kosten immerhin circa 75 Euro.

Shiatsu ist zwar eine alte japanische Heilkunst der Berührung, aber es geht auch anders. Brandneu in der deutschen Fitness-Szene ist Shiatsu- Gym. „Dieses ganzheitliche Training kombiniert Atemübungen mit sehr wirkungsvollen Meridian-Dehnungsübungen, die den Fluss der Lebensenergie ‚Ki‘ anregen und harmonisieren“, weiß die Hamburger Shiatsu- Therapeutin Melanie Heiming, die das Workout selbst entwickelt hat. Interessant: Jeder Meridian ist mit bestimmten Organen verbunden und erfüllt eine ganz spezielle Aufgabe.

Die acht Top-Übungen für einen Wohlfühl-Start ins neue Jahr zeigen wir Ihnen hier – exklusiv für Sie von der Expertin. Im Zentrum steht dabei die Stärkung des Lungen- und Dickdarmmeridians sowie des Gallenblasen- und Lebermeridians. Zuständig u. a. für Energieaufnahme und -verteilung, Entgiftung, Immunsystem, Entscheidungen, Motivation, Pläne und Visionen. Machen Sie die Übungen mehrmals die Woche, langsam und mit Genuss. Dabei durch die Nase ein- und ausatmen. Zum Schluss fünf Minuten hinlegen und nachspüren: Wie fühlen sich mein Kopf und mein Körper jetzt? Wahrscheinlich fantastisch! 2010 – es kann losgehen!

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Loslassen, ruhig atmen und in die eigene Mitte kommen

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Bevor Sie mit Shiatsu-Gym beginnen, nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um den Alltag loszulassen und bei sich anzukommen. Diese meditative Atemübung hilft gut dabei. SO GEHT’S: Mit lockeren, entspannten Beinen in den schulterbreiten Stand stellen. Beide Hände vor der Brust kreuzen, sodass die Handflächen knapp unterhalb der Schlüsselbeine liegen. Die Wirbelsäule lang machen und einige Minuten ganz bewusst durch die Nase ein- und ausatmen. Der Mund bleibt leicht geöffnet.

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Harmonie entsteht, wenn Sie Ihre YIN&YANG Energie ausgleichen

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Sie harmonisiert Ihre inneren Kräfte, den Wechsel zwischen Aktivität und Ruhe. SO GEHT’S: Mit lockeren Knien in die Grätsche stellen. Gewicht aufs rechte Bein verlagern (Unterkörper geht mit), dabei den rechten Arm nach oben führen (Aktivität). Dann Gewicht hinüber aufs linke Bein verlagern, rechten Arm senken (Ruhe) und linken Arm heben. Ganz langsam hin und her im Wechsel. Stellen Sie sich vor, Sie würden mit einem Pinsel eine Wand bemalen. 8 Atemzüge lang, 2-mal.

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Ballast abwerfen und Weg frei für einen Neustart!

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Stärkt vor allem den Lungen-, aber auch den Dickdarmmeridian. Gut für Atemwege und Entgiftung. Macht den Kopf frei für Neues. SO GEHT’S: Im Fersensitz Arme nach hinten führen, beide Daumen verhaken, Zeigefinger strecken, restliche Finger einrollen. Stirn auf dem Boden ablegen und Arme nach oben strecken. 8 Atemzüge halten, 2-mal.

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Mit dem Bogenschützen geht’s motiviert auf die Zielgerade

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Unterstützt vor allem den Dickdarm und damit das Immunsystem. Gibt Power und Durchhaltevermögen. SO GEHT’S: Im schulterbreiten Stand etwas nach links drehen und linken Arm auf Schulterhöhe ausstrecken. Zeigefinger zeigt nach oben, der Daumen nach rechts, restliche Finger einrollen. Jetzt rechte Hand zur linken führen, eine imaginäre Bogensaite greifen und spannen. Dabei rechten Arm auf Schulterhöhe anwinkeln und zurückziehen. Spannung 8 Atemzüge halten, 2-mal, Seitenwechsel.

Rückenübungen
© jalag-syndication.de
Rückenübungen

Wer die Bein-Peitsche schwingt, spürt die Lösung seiner Seelenknoten

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Hilft, Verhärtetes, Unverarbeitetes aufzulösen und loszulassen (Lunge, Dickdarm). SO GEHT’S: In Rückenlage Beine lang machen und Arme über dem Kopf ablegen. Beide Daumen verhaken, Zeigefinger strecken, restliche Finger einrollen. Mit dem Einatmen rechtes Knie zur Brust ziehen. Dann beim nächsten Ausatmen das Bein mit Schwung vom Körper „wegpeitschen“, dabei das Bein wieder strecken und auf den Boden legen. 8-mal, Seitenwechsel, 2 Runden.

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Die kleine Tee-Zeremonie bringt Ihr Kopfkino in die Balance und hilft, wichtige Entscheidungen zu treffen

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Neue Power für die Gallenblase – die Quelle der Entschlussfähigkeit. Reinigt und stabilisiert. SO GEHT’S: Im Fersensitz beide Hände über den Knien ineinanderlegen. Wie eine Schale: rechter Handrücken in die Innenfläche der linken Hand. Tief einatmen, dabei langsam hochkommen. Beim nächsten Ausatmen links neben die Beine setzen. Der Blick geht nach rechts zu den sich jetzt öffnenden Händen. Wie eine Geisha, die Tee ausschenkt! Wieder einatmen und aufrichten, ausatmen und auf die rechte Seite setzen. 8-mal langsam im Wechsel. Pause, wiederholen.

© <a href="http://jalag-syndication.de" target="_blank">jalag-syndication.de</a>

Aus dem Winterschlaf erwachen und spüren, wie neues Glück durch den Körper strömt

DAS BRINGT DIE ÜBUNG: Sie stimuliert den Herz- Kreislauf-Meridian, dessen Energie Freude bringt und vor Stress schützt, zugleich aber auch den Dreifach- Erwärmer-Meridian. Dieser reguliert die Körperwärme und unterstützt das Immunsystem. SO GEHT’S: eine Wand lehnen und auf das linke Bein stellen. Rechtes Bein anwinkeln und rechten Knöchel über dem linken Knie anlehnen. Arme um den Oberkörper schlingen und mit acht tiefen Atemzügen zuversichtlich das neue Jahr begrüßen. Dann den Rücken runden und nach vorn noch einmal in den schützenden „Winterschlaf“ abtauchen. Augen schließen, 8-mal ein- und ausatmen, eine Wiederholung.

Lade weitere Inhalte ...