Anzeige Kräuterwissen Diese 6 Pflanzen aus Fernost sind echte Superhelden

Ein langes Leben, das wünschen sich viele Menschen. Und lieber noch: Ein gesundes langes Leben. Wie das gelingt? Auf der Suche nach dem Rezept dafür besuchen Forscher weltweit immer wieder Menschen, die ein hohes Alter erreicht haben.

kraeuter

Der Blick fällt dabei auch nach Asien, wo auf manchen Inseln besonders viele Hundertjährige leben. Was haben sie gemeinsam? Sie sind viel draußen, bewegen sich, halten Kontakt zu den Nachbarn, essen Obst und Gemüse. Viele nutzen auch Kräuter, die für die Förderung der Langlebigkeit bekannt sind – zum Teil seit Jahrhunderten oder Jahrtausenden.

1. Aronia

Die blauschwarzen Früchte des Aronia-Baumes, auch Apfelbeeren genannt, wirken beinahe wie verkümmerte Kirschen. Aber in ihnen steckt fast ein ganzer Medizinschrank! In den Früchten sind reichlich Vitamin C, Vitamin K und Folsäure enthalten, dazu viele sekundäre Pflanzenstoffe, die als natürliche Antioxidantien gelten. Aronia wirkt vorbeugend gegen Gefäßverkalkung, schützt vor Herzinfarkt, stärkt die Zell-Vitalität, das Herz-Kreislaufsystem und verbessert den Blutfluss.

2. Astragalus

Die Wurzel, auch Tragant genannt, gilt in der Traditionellen Chinesischen Medizin als eine der wichtigsten Pflanzen für die Verlangsamung von Alterungsprozessen – also als Anti-Aging-Mittel. Sie aktiviert auch das Immunsystem, soll das sogenannte Qi stimulieren und Lebensenergie spenden. Astragalus kann Atemwegserkrankungen wie Bronchitis bekämpfen und wird in europäischen Studien auch zur Behandlung von Allergien getestet.

3. Ginseng

In der traditionellen chinesischen Medizin ist Ginseng schon seit über 2000 Jahren als Heilpf lanze bekannt – die Wurzeln waren eine Zeitlang kostbarer als Gold. Ginseng gilt als „jugenderhaltende Pflanze“, stärkt die Leistungsfähigkeit, das Immunsystem, Gehirn, Nerven, Herz und Kreislauf. In China wird der Extrakt aus weißem oder rotem Ginseng auch allgemein zur Erholung nach einer Krankheit empfohlen.

4. Die Goji-Beere

Die Beeren des Gemeinen Bocksdorns leuchten knallrot, werden als „nährstoffreichste Früchte des Planeten“ bezeichnet und zählen bei uns zu den „Superfoods“. Schon in der Ming-Dynastie vor 500 Jahren wurden sie zur Stärkung eingesetzt.

5. Gotu Kola

Das „Tigergras“ mag sumpfige Böden und wächst an Reisfeldern. Es wird auch „Elixier des langen Lebens“ genannt, enthält das geheimnisvolle, belebende und verjüngende Vitamin P und hilft bei der Zellerneuerung. In der traditionellen chinesi- schen Medizin wurde Gotu Kola zur Wundheilung eingesetzt. Etwa seit dem Jahr 2000 hat mittlerweile auch die europäische Kosmetikindustrie die verblüffenden Effekte der Heilpflanze erkannt und nutzt die Wirkstoffe zur Hautstraffung und Hautverjüngung.

6. Jiaogulan

Übersetzt bedeutet der Name „Kraut der Unsterblichkeit“. In Südchina wird traditionell viel Jiaogulan-Tee getrunken – und dort ist die Zahl der mehr als hundert Jahre alten Menschen nachweislich überdurchschnittlich hoch. Der enthaltene Wirkstoff schützt die Körperzellen, aktiviert die Zellerneuerung und belebt die Organfunktionen. 7. Vielblütiger Knöterich Die Wurzeln dieser Knöterich-Art enthalten Lecithin, einen wichtigen Baustoff für die Zellmembranen im Gehirn. Er ist eine der stärksten Anti-Aging-Pflanzen, vitalisiert, reguliert den Stoffwechsel, wirkt entgiftend und entschlackend, stärkt das Arterien- und Venensystem.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie wohltuend das Chinesische Shòu Lè Kãng®-Pulver wirkt.

Datum: 02.10.2020