5. Februar 2021
Intuitives Essen: Ist Essen nach Gefühl gesünder?

Intuitives Essen: Ist Essen nach Gefühl gesünder?

Beim intuitiven Essen gibt es weder Verbote noch Verzicht oder Diäten. Vielmehr soll man auf sein Bauchgefühl hören und damit sein Wohlfühlgewicht erreichen können. Aber wie funktioniert intuitives Essen eigentlich? Hier erfahren Sie, ob Essen nach Gefühl gesünder ist.

Das Ziel von intuitivem Essen ist es, langfristig eine gesunde Beziehung zum eigenen Körper und ein damit verbundenes, natürliches Essverhalten zu entwickeln. Als Kinder essen wir noch intuitiv. Mit Sätzen wie "wenn du nicht aufisst, scheint morgen nicht die Sonne” wird uns dann vermittelt, dass man seinen Teller aufessen muss – unabhängig davon, ob man satt ist oder nicht. Äußere Einflüsse, Verbote und Regeln führen dazu, dass wir als Erwachsene verlernt haben, unsere natürlichen Bedürfnisse wahrzunehmen.

Was ist intuitives Essen?

Beim intuitiven Essen wird auf Diäten, strenges Kalorienzählen und Verbote bestimmter Lebensmittel verzichtet. In vielen Fällen ist nicht das Essen Schuld am Zunehmen, sondern der strenge Verzicht, da verbotenes Essen einen besonderen Reiz ausübt. Deshalb ist der erste Schritt zum intuitiven Essen, dass man alle Regeln und Verbote vergisst, an denen man vorher festgehalten hat. Beim intuitiven Essen soll man ausschließlich auf das Bauchgefühl hören und nur dann essen, wenn man Hunger hat und nur bis man satt ist. Um ein Gespür dafür entwickeln zu können, sind Achtsamkeit und ein Gefühl für den eigenen Körper sehr wichtig.

Wie lernt man intuitives Essen?

Das Prinzip vom intuitiven Essen klingt eigentlich ganz einfach: Man isst nur, wenn man Hunger hat. Man hört auf zu essen, wenn eine angenehme Sättigung eintritt und nicht erst, wenn der Bauch bereits weh tut oder ein Völlegefühl eintritt. Trotzdem kann die Umsetzung eine Herausforderung darstellen. Wenn Sie einige Tipps befolgen, kann das intuitive Essen funktionieren.

Mit diesen Tipps klappt das intuitive Essen

  • Bewusst essen: Nehmen Sie Ihr Essen bewusst wahr und lassen Sie sich nicht von Fernseher und Co. ablenken. Richten Sie die volle Konzentration auf das Essen, damit Sie bemerken, wann das Sättigungsgefühl einsetzt.
  • Darauf achten, welche Lebensmittel einem guttun: Beim bewussten Essen ist genauso wichtig, ob einem das Gegessene gutgetan hat oder ob man sich nach dem Verzehr körperlich schlecht gefühlt hat. Auf diesem Weg lernt man die Bedürfnisse des eigenen Körpers besser kennen.
  • Achtsamkeit und Körperbewusstsein üben: Ein Bewusstsein und Gespür für den eigenen Körper zu entwickeln, ist die Grundlage vom intuitiven Essen. Yoga und Meditation können ihnen beispielsweise dabei helfen.
  • Nur bei Hunger essen: Essen Sie wirklich nur dann, wenn Sie ein Hungergefühl bemerken. Trinken Sie zusätzlich genug Wasser, da Durst oft mit Hunger verwechselt wird. Wenn Sie satt sind, lassen Sie den Rest des Essens auf dem Teller. Reste kann man immer noch am nächsten Tag essen.
  • Zeit für das Essen nehmen: Genießen Sie das Essen und essen Sie langsam. Nehmen Sie Geruch, Geschmack und Konsistenz der Mahlzeit genau wahr. Machen Sie zwischendurch auch Pausen, da es etwas dauert, bis sich das Sättigungsgefühl einstellt.
  • Nichts verbieten: Das intuitive Essen ist keine Diät – wenn Sie also Lust auf ein Stück Schokolade haben, dann essen Sie es. Mit der Zeit werden Sie ein Gefühl dafür entwickeln, welche Lebensmittel Ihnen und Ihrem Körper guttun.
  • Zu frischen Lebensmitteln greifen: Natürlich sollen Sie sich beim intuitiven Essen nichts verbieten. Fertigprodukte enthalten jedoch große Mengen an Geschmacksverstärkern, Salz und Zucker, wodurch Sie den Geschmack und das Hungergefühl verändern können.
  • Ersatz für emotionales Essen: Viele Menschen greifen bei Frust, Stress und Langeweile zu essen. Suchen Sie sich hierfür ein alternatives Ventil. Beispielsweise helfen auch Bewegung oder Sport dabei, Stress und Frust abzubauen und sind zusätzlich noch gesund.

Kann man mit intuitivem Essen abnehmen?

Wichtig ist, dass das Ziel von intuitivem Essen nicht das Abnehmen ist. Trotzdem kann ein Gewichtsverlust damit einhergehen. Wer nur isst, wenn er Hunger hat, wird automatisch schlechte Gewohnheiten ändern und eher sein Wohlfühlgewicht erreichen. Zusätzlich beschäftigt man sich beim intuitiven Essen mehr mit der eigenen Ernährung und findet heraus, welche Lebensmittel einem guttun und welche nicht.

Lade weitere Inhalte ...