Hohlkreuz: Ursachen und Behandlung

Hohlkreuz: Ursachen und Behandlung der Fehlhaltung

Auch, wenn ein Hohlkreuz zunächst keine Beschwerden verursacht, kann die Fehlhaltung auf Dauer starke Rückenschmerzen hervorrufen und sogar unsere Wirbelsäule schädigen. Doch wie entsteht ein Hohlkreuz und was können wir dagegen tun? Wir erklären Ursachen und Behandlung. 

Bei einem Hohlkreuz, medizinisch als Hyperlordose bezeichnet, ist die Lendenwirbelsäure stark gekrümmt, sodass sich der Bauch und das Becken deutlich nach vorne wölben. Die Fehlhaltung, die zur Verformung im Bereich der Lendenwirbelsäure führt, kann durch verschiedene Faktoren begünstigt werden.

Wie kommt es zum Hohlkreuz?

Ausreichend Bewegung ist essenziell für unsere Gesundheit – sowohl für unsere mentale als auch für unsere körperliche. Unter anderem werden bei körperlicher Bewegung unsere Muskeln, Knochen, Gelenke, Sehnen und Bandscheiben angeregt, was auch für unsere Haltung wichtig ist. Aus diesem Grund zählt ein Bewegungsmangel zu den häufigsten Ursachen eines Hohlkreuzes. Insbesondere berufliche Tätigkeiten, bei denen man stundenlang im Sitzen oder Stehen arbeitet, können die Fehlhaltung begünstigen. Dadurch, dass Übergewicht dazu führt, dass sich unsere Körperhaltung verändert, gehört auch dieses zu den Risikofaktoren. Dasselbe gilt für eine schwache Bauch- und Rückenmuskulatur.

Gesundheitliche Folgen der Fehlhaltung

Die permanente Fehlhaltung hat zur Folge, dass sich die Wirbelsäule langfristig verformt. Durch diese Veränderungen kann es zunächst zu Verspannungen der Rückenmuskulatur kommen. Je stärker das Hohlkreuz ausgeprägt ist, desto stärker werden die Beschwerden und anhaltende Rückenschmerzen können die Folge sein. Langfristig kann es durch die Verformungen zum Bandscheibenvorfall im unteren Rückenbereich oder zur Schädigung des Ischiasnervs kommen. Anzeichen für Letztere sind unter anderem Taubheitsgefühle sowie Schmerzen im Kreuz, die bis in die Beine ausstrahlen. 

Hohlkreuz: Behandlung und Vorbeugung

Da ein Bewegungsmangel die Hauptursache eines Hohlkreuzes ist, ist Bewegung das A und O, um der Fehlhaltung entgegenzuwirken oder vorzubeugen. Abgesehen davon, dass wir ohnehin ausreichend körperliche Aktivität in unseren Alltag integrieren sollten, da diese unser Herz-Kreislauf-System und unsere Lunge stärkt. Insbesondere, wenn Sie einer Bürotätigkeit nachgehen, sollten Sie darauf achten, beispielsweise in der Mittagspause spazieren zu gehen oder nach Feierabend ein Workout machen. Auch mit dem Fahrrad zur Arbeit fahren oder einen Teil der Strecke zu Fuß zurückzulegen kann einen deutlichen Unterschied machen.

Neben speziellen Rückenkursen oder Physiotherapie sollten Sie, speziell, wenn Sie tagsüber viel sitzen, einige Dinge beachten. Entlasten Sie Ihre Wirbelsäule, indem Sie im Laufe des Tages immer mal wieder zwischen einer aufrechten und zurückgelehnten Haltung wechseln. Zudem sollten Sie zwischendurch immer mal wieder aufstehen. Ebenso können Sie auf ergonomisch geformten Sitzkissen zurückgreifen. Trainieren Sie obendrein Ihre Muskulatur in Rücken-, Bauch und Gesäß

Video: Rückenfehlhaltung

Lade weitere Inhalte ...