Gesundes Herz: 3 Tipps für ein langes Leben

Gesundes Herz: 3 Tipps für ein langes Leben

Unser Herz ist ein Wunderwerk der Natur. Es hält uns am Leben und versorgt unseren gesamten Organismus mit Blut. Damit unser Herz auch möglichst lang gesund und funktionstüchtig bleibt, sollten Sie folgende Tipps befolgen.

Unser Herz ist der Motor unseres Lebens. Es erbringt Tag für Tag Höchstleistung und pumpt ein Leben lang kontinuierlich Blut durch unseren Körper. Pro Tag schlägt es durchschnittlich etwa 100.000 Mal, um unseren gesamten Organismus und jede Zelle ausreichend mit Sauerstoff und Nährstoffe zu versorgen. Ist unser Herz nicht gesund oder ist seine Funktionsfähigkeit eingeschränkt, drohen uns lebensbedrohliche Folgen. Aus diesem Grund sollten wir unser Herz bestmöglich schützen – vor allem ein gesunder Lebensstil trägt viel dazu bei, wie diese drei Ratschläge zeigen: 

3 Tipps für ein gesundes Herz

1. Ausgewogene Ernährung

Mehrere Studien konnten nachweisen, dass die mediterrane Küche als besonders herzschützend gilt und Herz-Kreislauf-Erkrankungen vorbeugen kann. Frisches Gemüse wie Tomaten und Zucchini, Fisch und hochwertige Pflanzenöle sind wesentlicher Bestandteil der Mittelmeer-Kost. Diese übt sich positiv auf Ihren Cholesterinspiegel aus und kann Ihr LDL-Cholesterin senken. Dieses sogenannte „böse“ Cholesterin begünstigt Ablagerungen in den Gefäßwänden. Diese führen wiederum dazu, dass die Gefäße verdicken und die Durchblutung beeinträchtigt wird. Weitere gesunde Lebensmittel, die einer solchen Arteriosklerose vorbeugen, sind zuckerarmes Obst, ballaststoffreiche Vollkornprodukte sowie Hülsenfrüchte. Meiden Sie vor allem Transfette. Diese befinden sich zuhauf in frittierten, gebratenen oder gebackenen Lebensmitteln wie Chips, Pommes frites oder Gebäck.

2. Regelmäßige Bewegung

Es ist schon lange kein Geheimnis mehr: Vielen Menschen ist bewusst, dass regelmäßige Bewegung ein wahrer Jungbrunnen ist und förderlich für unser gesamtes Herz-Kreislauf-System. Sport hilft ebenfalls, Fett- und Kalkablagerungen in den Gefäßen zu verhindern. Besonders empfehlenswert ist Ausdauersport wie Joggen, Walking, Radfahren oder Schwimmen. Dank regelmäßiger Aktivität werden die Leistungsfähigkeit des Herzens gesteigert, die Durchblutung des Herzmuskels verbessert und Ihre verschiedenen Blutwerte positiv beeinflusst. Laut der Deutschen Herzstiftung sollten Sie etwa fünfmal die Woche jeweils 30 Minuten Ausdauertraining machen.

3. Stress vermeiden

Eins mag unser Herz gar nicht – und zwar Stress. Diese Form von psychischer Belastung gilt als eine der häufigsten Risikofaktoren für Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Warum? Anhaltender Stress lässt unseren Blutdruck in die Höhe schnellen. In schweren Fällen kann Stress zu Herzrhythmusstörungen, einer Herzschwäche oder gar zu einem Herzversagen führen. Doch wie können wir Stress überhaupt wahrnehmen? Zu den typischen Stresssymptomen gehören innere Unruhe, Schlafstörungen und ständige Müdigkeit. Doch der richtige Umgang mit Stress ist nicht immer so leicht. Jeder von uns bewältigt Stress anders. Während die einen beim Sport runterkommen, schwören andere auf Meditation. Aus diesem Grund ist es wichtig, den Ausgleich zu finden, der zu einem passt. 

>> Mehr zum Thema Stressabbau finden Sie in unserer VITAL-Podcastfolge „Dr. Ilona Bürgel talkt: Relax doch mal!“.

Video: Die drei schlimmsten Sünden fürs Herz

Lade weitere Inhalte ...