Praktische Tipps für gesunde und gepflegte Zähne

Praktische Tipps für gesunde und gepflegte Zähne

Ein Lächeln mit gepflegten Zähnen wirkt attraktiv und ansprechend. Regelmäßige Zahnarztbesuche zur Kontrolle und für eine professionelle Zahnreinigung sind die Basis dafür. Doch welche Möglichkeiten gibt es noch, um seine Zähne schöner aussehen zu lassen? Hier kommen die besten Tipps.

Frau lächelt und zeigt Zähne
© Shiny Diamond/Pexels
Wir verraten Ihnen die besten Ratschläge für gesunde sowie strahlend weiße Zähne.

Zähne wieder strahlen lassen

Wer seine Zähne gerne heller erscheinen lassen möchte, hat die Wahl zwischen verschiedenen Zahnaufhellungs-Varianten. Spezielle Zahncremes mit Whitening-Effekt, Aktivkohle oder Bleaching-Gels als Zähneaufheller für zu Hause, eine professionelle Zahnreinigung oder auch das professionelle Bleaching stehen zur Auswahl. Je nachdem wie stark Sie eine Aufhellung wünschen und wie viel Geld Sie dafür investieren möchten, können Sie zwischen den kostengünstigen Möglichkeiten aus der Drogerie oder der teuren und professionellen Methode beim Zahnarzt wählen. Abhängig von der Art und der Intensität des Belags lassen sich jedoch schon mit den frei verkäuflichen Drogeriemarktprodukten gute Erfolge erzielen. Richtig weiß werden Zähne allerdings nur mit teurem Bleichen beim Zahnarzt. Eine weitere Möglichkeit ist die kosmetische Zahnaufhellung, die deutlich günstiger und vom Ergebnis zwischen der Zahnarztbehandlung und den günstigen Selfmade-Produkten liegt.

Die Basis: Richtiges Putzen

Das Wichtigste für schöne Zähne bleibt nach wie vor die Reinigung: Zweimal am Tag sollte man sich mindestens die Zähne putzen. Nach jeder Mahlzeit wäre noch besser, ist aber in den wenigsten Fällen praktikabel. Die richtige Technik dagegen ist beim Putzen das A und O. Kreisende Bewegungen ohne zu starken Druck ist am besten. Achten Sie darauf, keine Flächen wie die hintersten Backenzähne oder die Zahninnenseiten zu vergessen. Wichtig für die Mundhygiene ist auch ein Reinigen der Zunge mit der Zahnbürste, da sich dort viele Bakterien befinden, die zudem für schlechten Atem sorgen. Abends ist eine sehr gründliche Reinigung mit Zahnseide angebracht. Damit entfernt man kleinste Essensreste, die dicht am Zahnfleisch sitzen und für Parodontose verantwortlich sind.

Auch die Ernährung macht’s

Die Zähne verfärben sich durch häufigen Konsum von Tee oder Kaffee, ähnlich wie vom Zigarettenrauchen. Auch Getränke, die sehr viel Zucker enthalten wie Softdrinks oder wenig verdünnte Saftschorle, schaden den Zähnen und sollten besser mit einem Strohhalm getrunken werden. Mineralwasser ist nach wie vor der beste Durstlöscher. Probleme macht auch zu viel Säure, die in Zitrusfrüchten oder in Essig von Salatsoßen enthalten ist. Sie greift den Zahnschmelz an. Deshalb nach Saurem mindestens eine halbe Stunde warten, bis Sie Zähne putzen. Alle Lebensmittel, die lange und intensiv gekaut werden, sind von Vorteil, da dabei reichlich Speichel entsteht, der die Säure neutralisiert, den Zahnschmelz mineralisiert und die Zähne insgesamt reinigt. Ein spezieller Zahnkaugummi ist daher nach dem Essen in der Mittagspause gar nicht schlecht. Durch calciumhaltige Lebensmittel wie Käse oder Milch werden Zähne gestärkt, was sich vor allem bei Kindern bei der Zahnentwicklung bemerkbar macht.

Fazit

Wer schöne Zähne haben möchte, muss auch etwas dafür tun. Die Möglichkeiten dafür sind vielfältig. Das Wichtigste dabei ist die Regelmäßigkeit. Das betrifft nicht nur die Zahnarztbesuche, sondern auch die tägliche Reinigung. Mit gesunder Ernährung schafft man eine gute Basis für tolle Zähne ein Leben lang. Doch auch wer nicht die perfekten Zähne hat, kann mit einfachen Mitteln noch etwas zur Verbesserung der Optik tun.

Lade weitere Inhalte ...