Strahlendes Lächeln Erst eine Stunde nach dem Essen putzen

Mit der richtigen Zahnpflege hat man gut lachen – sie erspart einem viel Ärger beim Zahnarzt.

zahn1%20copy.jpg

„Erst eine Stunde nach dem Essen putzen, sonst droht Zahnerosion“

Nicht nur Karies greift die Zähne an. Problematisch ist auch Zahnerosion: In vielen Lebensmitteln und Getränken lauern Säuren, die den Zahnschmelz schädigen. Z. B. Produkte mit dem Zusatzstoff Zitronensäure (E 330) in Weingummi und Marmelade, Getränken wie Limonade, Eistee oder Fruchtsaft. „Wenn man so etwas immer wieder zwischendurch nascht oder trinkt, ist das ein ganz großes Problem für die Zähne“, sagt Kerstin Brügelmann. „Nicht nur die Figur, auch die Zähne danken es, wenn man lieber auf Mineralwasser und ungesüßten Tee zurückgreift. Besonders gut ist grüner Tee, der zusätzlich leicht fluoridierend wirkt.“

Gleich nach dem Essen oder Trinken zur Zahnbürste zu greifen setzt dem säuregeschädigten Zahnschmelz zusätzlich noch mechanisch zu: „Am besten erst etwa eine Stunde nach dem Essen putzen, um der Zahnerosion nicht noch Vorschub zu leisten“, rät die Expertin. Lieber mit klarem Wasser nachspülen, um lose Essensreste zu entfernen und die Säure im Mund zu verdünnen. Auch Zahnpflegekaugummis sind in Maßen sinnvoll, um die Speichelproduktion anzuregen und die Säure im Mund zu neutralisieren. Aber: „Das Kaugummikauen nicht übertreiben! Im Übermaß neuen Favoriten unserer Kolleginnen werden Muskulatur und Kiefer zu stark beansprucht“, warnt sie.

Autor: Dorothea Palte