Gesundheit Wassergymnastik hält euch auf sanfte Art fit

Aquafitness schont die Gelenke - der Sport im Pool bringt den Kreislauf in Schwung und bringt Wellness und Training in den Alltag.

Frau macht Aqua-Gymnastik mit Styroporhanteln

Schwimmen ist euch zu langweilig, bei anderen Sportarten machen aber Ihre Gelenke nicht mit? Dann könnte Wassergymnastik etwas für euch sein. Dadurch, dass die Bewegungen unter Wasser vollzogen werden, werden die Gelenke geschont und der gesamte Bewegungsapparat wird leichtgängiger. Dennoch müsst ihr durch den Wasserwiderstand genug Kraft aufbringen, um eure Muskulatur zu kräftigen. Durch diese Form der Fitness trainiert ihr gleichzeitig Ausdauer, Beweglichkeit und eure Muskeln. Angenehmer Nebeneffekt des Trainings, der auch Aquafitness genannt wird: Man schwitzt kaum oder wenig, da man die ganze Zeit im Wasser trainiert.

Aqua Gymnastik und die Varianten

Aquajogging: Das Aqua Jogging bezeichnet eine spezielle Lauftechnik unter Wasser, die dem Joggen ähnelt. Es gibt hierbei Varianten mit und ohne Bodenkontakt, wobei Letztere natürlich noch etwas anstrengender, aber effektiver für das HerzKreislaufsystem ist.

Aquarobic oder Aquastep: Bei diesem Kurs dreht der Trainer meist die Musik laut auf, denn wie beim Aerobic und Step Aerobic erinnern die Schrittfolgen eher an einen Tanz unter Wasser, der jede Menge Spaß macht.

Aqua Qigong: Bei dieser Form des Aquafitness geht es eher ruhig und entspannt zu. Die Übungen sind dem asiatischen Qigong nachempfunden. Durch das Wasser fühlt man sich dabei aber nahezu schwerelos.

Vorteile von Aqua Gymnastik für Körper und Geist

Keine Frage: Sport soll nicht nur Pfunde schmelzen lassen, sondern auch Spaß machen - sonst geht man nur einmal zu seinem Kurs und kann sich danach nicht mehr aufraffen. In diesem Punkt bietet Aquagymnastik durchaus Vorteile, denn durch den Wasserwiderstand wird der ganze Bewegungsapparat gefordert und das HerzKreislaufsystem angeregt. Das Wasser entspannt und gibt uns das Gefühl, wir seien leicht wie Federn. Wer unter Gewebeschwäche oder niedrigem Blutdruck leidet, kann durch den Massageeffekt des Wassers zusätzliche Linderung erfahren.

Schließlich besteht bei Wassergymnastik ein nur geringes Verletzungsrisiko und man braucht keine speziellen Vorkenntnisse. Also: Einfach Badehose oder Badeanzug anziehen und rein ins Wasser!

Schwimmen bei Gelenkerkrankungen

Doch was ist, wenn selbst gelenkschonende Bewegungen im Wasser schon Probleme bereiten? Menschen mit entzündlichen Gelenkerkrankungen können oftmals aufgrund ihrer starken Schmerzen nur eingeschränkt oder gar keinen Sport betreiben. Hier gilt es, zunächst die Schmerzen wirksam zu lindern, um die nötige Bewegungsfähigkeit für das Workout im Wasser zu ermöglichen. Bewährt hat sich eine hochwirksame Kombination aus den beiden Enzymen Bromelainund Trypsin und dem Flavonoid Rutosid. Dank des breiten Wirkprofils gehen Entzündung und Schwellung rasch zurück – was wiederum die Schmerzen zuverlässig lindert. Enzymkombinationspräparate beschleunigen den natürlichen Ablauf der Entzündung, wirken also ursächlich, und unterdrücken nicht einfach nur den Schmerz, so wie viele Schmerzmittel es tun. Damit bieten sie auch für Menschen mit entzündlichen Gelenkbeschwerden die Möglichkeit, sich sportlich zu betätigen – ganz ohne Schmerzen. Also auf zum nächsten Aquafitness.

Schlagworte: