3. November 2021
Vorzeitige Wechseljahre: 3 Risikofaktoren

Vorzeitige Wechseljahre: 3 Risikofaktoren

In der Regel beginnen die Wechseljahre zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr. Bestimmte Umstände können jedoch auch dafür sorgen, dass die hormonellen Umstellungen früher beginnen. Wir erklären, welche 3 Risikofaktoren vorzeitige Wechseljahre auslösen können. 

Die Wechseljahre beschreiben den Zeitraum vor der Menopause, also der letzten Regelblutung. Die Wechseljahre sind so individuell wie die Frau selbst, jedoch beginnen sie meist zwischen dem 45. und 50. Lebensjahr. In seltenen Fällen können die hormonellen Umstellungen jedoch auch schon wesentlich früher beginnen. Von den vorzeitigen Wechseljahren ist die Rede, wenn die Funktion der Eierstöcke bereits vor dem 40. Lebensjahr eingestellt ist – laut der Deutschen Menopause Gesellschaft sind rund ein Prozent der Frauen betroffen. Die genaue Ursache für die vorzeitigen Wechseljahre ist häufig nicht festzustellen, jedoch spielen genetische Faktoren eine Rolle. Trotzdem gibt es verschiedene Risikofaktoren, die frühe Wechseljahre begünstigen.

Vorzeitige Wechseljahre: 3 Risikofaktoren

1. Rauchen und Alkoholkonsum

Dass sowohl Rauchen als auch ein übermäßiger Alkoholkonsum ungesund sind und das Risiko für bestimmte Krankheiten erhöhen, ist den meisten Menschen bewusst. Nikotin schädigt unsere Gefäße und kann so beispielsweise die Blutversorgung der Eierstöcke beeinträchtigen, weshalb Raucherinnen durchschnittlich bis zu zwei Jahre früher in die Wechseljahre kommen. Ebenso kann sich ein übermäßiger Alkoholkonsum negativ auswirken. 

Auch interessant: Mit dem Rauchen aufhören ohne Gewichtszunahme >>

2. Ungesundes Gewicht

Ein ungesundes Gewicht zählt ebenso zu den Risikofaktoren für vorzeitige Wechseljahre. Und damit ist nicht nur Über-, sondern auch Untergewicht gemeint, da sich beide Umstände negativ auf den Hormonhaushalt auswirken können. Insbesondere Übergewicht mit einem hohen Anteil an Bauchfett, das auch als viszerales Fett genannt wird, birgt ein erhöhtes Risiko. Abgesehen davon begünstigen sowohl Über- als auch Untergewicht das Entstehen verschiedener Erkrankungen.

Auch interessant: Gewichtsverlust als Anzeichen von Krankheiten >>

3. Verschiedene Erkrankungen

Ein Risikofaktor, den man leider nicht beeinflussen kann, sind verschiedene Erkrankungen. Dazu zählen beispielsweise Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes, Virusinfektionen wie Mumps, Autoimmunerkrankungen sowie genetische Störungen wie das Turner-Syndrom. Außerdem kann eine Chemotherapie oder eine Bestrahlung, die zur Behandlung einer Krebserkrankung eingesetzt werden, das vorzeitige Einsetzen der Wechseljahre begünstigen. 

Woran erkenne ich vorzeitige Wechseljahre?

Verfrühte Wechseljahre erkennen Sie an denselben Symptomen, die auch in den regulären Wechseljahren auftreten können. Dazu zählen vor allem Hitzewallungen, Schlafstörungen, Stimmungsschwankungen, Verdauungsprobleme sowie Scheidentrockenheit. Hier erfahren Sie mehr zu den Anzeichen der Wechseljahre >>

Wichtig: Abgesehen von Faktoren, die man nicht beeinflussen kann, wie genetischen Ursachen oder bestimmten Erkrankungen können Sie frühzeitigen Wechseljahren mithilfe eines gesunden Lebensstils vorbeugen. 

Video: Wechseljahre – 10 Veränderungen, die Sie beeinflussen können

Lade weitere Inhalte ...