21. Oktober 2020
Schwangerschaft – Vorsicht bei diesen Lebensmitteln

Schwangerschaft – Vorsicht bei diesen Lebensmitteln

Während einer Schwangerschaft verändert sich der Geschmackssinn von uns Frauen und wir werden von Schwangerschaftsgelüsten heimgesucht. Doch nicht alles, auf das wir Lust haben, dürfen wir auch essen. Wir klären Sie darüber auf, auf welche Lebensmittel Sie verzichten sollten, wenn Sie schwanger sind.

Babybauch
© Freestocks on Unsplash
Babybauch

Schwangere Frauen müssen besonders auf ihre Ernährung achten. Manche Lebensmittel, die normalerweise bedenkenlos zu verzehren sind, können während einer Schwangerschaft gefährliche Auswirkungen auf das ungeborene Kind haben und zu Fehlbildungen oder sogar Fehlgeburten führen. Roher Lachs darf z.B. nicht von Schwangeren gegessen werden, da durch den Fisch Listerien übertragen werden können. In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen alle Lebensmittel, auf die Sie verzichten sollten.

Kaffeetasse
© Mike Kenneally on Unsplash
Kaffeetasse

Kaffee

Während einer Schwangerschaft sollten Sie Ihren Koffeinkonsum reduzieren. Koffein kann die Leber des ungeborenen Kindes schädigen und zu einem niedrigeren Geburtsgewicht führen. Trotzdem müssen Sie nicht auf Ihren morgendlichen Kaffee verzichten. Maximal 200 Milligramm Koffein sind pro Tag erlaubt, eine Tasse Filterkaffee hat um die 90 Milligramm. Achtung bei der Kombination von grünem und schwarzem Tee: Auch Tee kann Koffein enthalten.

Auch interessant für Sie: Warum Sie vor dem Frühstück keinen Kaffee trinken sollten

Eier
© Erol Ahmed on Unsplash
Eier

Eier

Rohe Eier und alle Lebensmittel, die rohe Eier enthalten, sind für Schwangere tabu. Auf Mayonnaise, Tiramisu, Mousse au Chocolat und Co. müssen Sie vorerst verzichten, da hier die Gefahr einer Infektion mit Salmonellen besteht. Das ungeborene Kind ist von einer Salmonelleninfektion zwar nicht direkt betroffen, aber die Mutter verliert dadurch viel Flüssigkeit, was wiederum für das Baby gefährlich werden könnte.

Auch interessant für Sie: Lebensmittelvergiftung: Wenn Keime im Essen lauern

Käse
© iStock
Käse

Käse

Käseliebhaber aufgepasst! Mit dem Zeitpunkt einer Schwangerschaft müssen Sie auch auf bestimmte Käsesorten verzichten. Dazu zählen alle Rohmilch- und Weichkäsesorten, wie z.B. Brie, Camembert und Gorgonzola. Rohmilchkäse begünstigt das Wachstum bestimmter Bakterien, insbesondere Listerien, welche auf das Kinder übergehen und schlimmstenfalls zu Missbildungen oder sogar Fehlgeburten führen können. Schnitt- und Hartkäse, der nicht aus Rohmilch hergestellt ist, ist für Schwangere unbedenklich.

Tipp: Lebensmittel, die Rohmilch enthalten, müssen als solche gekennzeichnet werden. So können Sie sie beim Einkaufen leicht identifizieren.

Schinken
© iStock
Schinken

Schinken

Auch bei Rohwurst, Schinken, rohen Pökelfleischprodukten und rohem oder halbgarem Fleisch ist Vorsicht geboten, da auch hier die Gefahr einer Lebensmittelvergiftung duch Listerien- oder Toxoplasmose-Erreger besteht. Durchgebratenes Fleisch, Brühwurst, Kochwurst und gegarte Pökelfleischprodukte können Sie bedenkenlos essen.

Roher Lachs
© Caroline Attwood on Unsplash
Roher Lachs

Roher Fisch

Generell ist der Genuss von Fisch während einer Schwangerschaft sogar empfehlenswert, da er reich an ungesättigten Fettsäuren, Spurenelementen und Mineralstoffen ist. Anders sieht es bei rohem, geräuchertem oder gebeiztem Fisch aus, da auch hier eine Infektionsgefahr durch Listerien und andere Bakterien besteht. Auch auf Raubfische wie z.B. Thunfisch sollten Sie verzichten, wenn Sie schwanger sind, da dieser Schad- und Giftstoffe enthalten kann.

Auch interessant für Sie: Raffinierte Lachs-Rezepte

Ingwer
© Don-shin on Unsplash
Ingwer

Ingwer

Einige Frauenärzte raten vom Verzehr von Ingwer während einer Schwangerschaft ab. Die Knolle wirkt durchblutungsfördernd, was normalerweise gut ist, aber im Falle einer Schwangerschaft Wehen fördern kann. Hierbei kommt es allerdings auf die Dosierung an. Halten Sie am besten Rücksprache mit Ihrem Arzt.

Auch interessant für Sie: Ingwer-Tee: Diese 5 Fehler macht fast jeder bei der Zubereitung

Salat
© Dimitri Houtteman on Unsplash
Salat

Salat

Wenn man schwanger ist, ist eine gesunde Ernährung besonders wichtig. Achten Sie beim Verzehr von Salat, Gemüse und Obst unbedingt darauf, dass sie diese ordentlich waschen, da sie mit Bakterien verseucht sein können. Fertig abgepackter oder bereits vorbereiteter Salat ist ebenfalls tabu, da dieser oft Keime enthält.

Auch interessant für Sie: Rezept für sättigende Salate

Gewürze
© Andra Ion on Unsplash
Gewürze

Gewürze und Kräuter

Einige Gewürze und Kräuter haben den Ruf wehenfördernd zu wirken. Dazu zählen insbesondere Kardamom, Nelke, Petersilie, Oregano und Zimt. Nutzen Sie diese also nur in geringen Mengen. Wenn Sie Bedenken haben, dann fragen Sie am besten vorab Ihren Arzt.

Energy-Drink
© Mauro Matacchione via iStock
Energy-Drink

Energy-Drinks

Während einer Schwangerschaft darf man maximal 200 Milligramm Koffein zu sich nehmen. Die erlaubte Obergrenze bei Energy-Drinks liegt bei 320 Milligramm pro Liter, weshalb sie lieber auf die süßen Wachmacher verzichten sollten. Zudem enthalten sie viel Zucker, den man, wegen der Gefahr von Schwangerschaftsdiabetes, nicht in großen Mengen zu sich nehmen sollte.

Lade weitere Inhalte ...