Schmerzen in der Brust 5 Gründe für schmerzende Brüste

Schmerzen in der Brust müssen nicht immer auf eine Erkrankung hinweisen. Wir verraten Ihnen fünf ganz harmlose Gründe, die zu schmerzhaften und empfindlichen Brüsten führen können.

schmerzende-brüste

Schmerzen im Busen sind unangenehm – und lösen bei der Betroffenen oft Panik aus. Doch tatsächlich können hinter den stechenden Schmerzen und Spannungen auch völlig harmlose Ursachen stecken. 

Auch interessant: Brustspannen – Ursachen und Tipps >>

Aus diesen Gründen können Ihre Brüste schmerzen

1. Schlecht sitzende BHs

Das kennen Sie sicherlich auch: Tragen Sie einen BH, der nicht voll und ganz Ihrer Größe entspricht, kann es schnell zu Schmerzen kommen. Kein Wunder, schließlich drückt der falsch sitzende BH den ganzen Tag über auf die Brüste. Lassen Sie sich Ihre BHs stets professionell anpassen und überprüfen Sie immer mal wieder, ob sich Ihre BH-Größe nicht vielleicht sogar geändert hat.

2. Periode

Noch so ein Klassiker: Aufgrund von hormonellen Veränderungen kann es natürlich auch vor und während der Periode zu Schmerzen in den Brüsten kommen. Die meisten Frauen klagen schon sieben bis zehn Tage vor dem Einsetzen der Regelblutung über eine verstärkte Druckempfindlichkeit. Die Schmerzen verschwinden mit dem Ende der Monatsblutung.

3. Zu viel Sport

Ja, auch in den Brüsten kann man Muskelkater bekommen – erst recht, wenn man seinen Oberkörper und die Arme trainiert hat. Ein Ziehen und Schmerzen unter den Brüsten deuten meist darauf hin, dass die Brustmuskeln ordentlich gearbeitet haben. Kommt es nach dem Sport häufig zu Schmerzen in der Brust selbst, kann aber auch hier ein falsch sitzender Sport-BH schuld sein, der den Brüsten nicht genug Halt gegeben hat.

4. Stress

Stress kann ebenfalls zu Schmerzen in der Brust führen. Emotionaler Stress ist nämlich meist auch für ein Ungleichgewicht im Hormonhaushalt verantwortlich, was wiederum die Brustschmerzen zur verursacht.

5. Veränderungen im Brustgewebe

Hört sich gefährlich an, ist es aber nicht: Manchmal nehmen Frauen im Inneren ihrer Brüste einen leichten "Klumpen" wahr. Grund dafür sind die sogenannten fibrozystischen Veränderungen im Brustgewebe, bei denen es sich um gutartige Zysten oder mit Flüssigkeit gefüllte Aussackungen handelt. Gerade während der Periode keine Seltenheit – aber nichts, worüber man sich ernsthaft Sorgen machen muss.

Schmerzen in der Brust – wann muss man zum Arzt?

Generell gilt auch hier: Wer sich unsicher ist oder schon seit längerer Zeit unter den Schmerzen leidet, sollte immer einen Arzt aufsuchen. Dieser kann die festgestellten Veränderungen untersuchen und eine Diagnose stellen. Zudem sollten Frauen ab 25 einmal im Monat ihre Brüste aufmerksam abtasten, um mögliche Veränderungen wie Knoten rechtzeitig zu ertasten. Übrigens: Brustkrebs verursacht im frühen Stadium meist keinerlei Beschwerden oder Symptome!

Auch interessant: Brustkrebsvorsorge – Anleitung zum Abtasten >>

Datum: 30.07.2020
Autor: Lara Rygielski