Menstruation Diese Angewohnheiten verschlimmern Regelschmerzen

Krämpfe, Rückenschmerzen, schlechte Laune – haben wir unsere Periode, leiden wir oft unter sämtlichen Begleiterscheinungen. Doch wussten Sie, dass manche Angewohnheiten die Regelbeschwerden sogar noch verschlimmern können? Wir verraten Ihnen, worauf Sie in Zukunft lieber verzichten sollten, wenn Sie Ihre Tage haben.

diese-angewohnheiten-verschlimmern-regelschmerzen

Die Periode ist nicht nur nervig, sie belastet vor allem auch unseren gesamten Körper. Was jedoch die wenigsten von uns wissen: Wenn man nicht gut genug aufpasst, kann man seine Regelbeschwerden sogar unbewusst noch verschlimmern. Damit das nie wieder passiert, verraten wir, welche Angewohnheiten Sie sich während der Menstruation lieber abgewöhnen sollten.

Auch interessant: Hausmittel gegen Regelschmerzen >>

Diese Angewohnheiten verschlimmern Regelschmerzen

1. Kaffee

Auf unseren heiß geliebten Kaffee sollten wir das nächste Mal lieber verzichten, wenn wir unsere Tage haben. Koffeinhaltige Getränke sorgen nämlich dafür, dass sich die Blutgefäße verengen und die Durchblutung beeinträchtigt wird. Die Folge: verstärkte Krämpfe.

2. Schokolade

Haben wir unsere Tage, würden wir am liebsten ganz viel Schoki essen. Doch auch damit ist jetzt Schluss. Die Inhaltsstoffe von Vollmilchschokolade fördern nämlich Unterleibsbeschwerden und Blähungen. Der enthaltene Zucker kann zudem zu Stimmungsschwankungen führen – und davon haben wir während der Periode ja schon genug! 

3. Stress

Stress kann Regelschmerzen ebenfalls anheizen und zu Kopfschmerzen, Krämpfen und starken Blutungen führen. Aus diesem Grund sollten wir schon an den Tagen vor der Periode besonders viel ausruhen, frische Luft schnappen und ausreichend schlafen.

4. Alkohol

Alkohol ist keine Lösung – erst recht nicht, wenn es um die Periode geht. Er entzieht unserem Körper nämlich Flüssigkeit und verdünnt unser Blut, was für noch stärkere Schmerzen sorgen kann. Außerdem hat unser Körper schon genug mit der Periode zu tun – er muss also nicht auch noch zusätzlich mit dem Abbau vom Alkohol belastet werden.

Auch interessant: Was die Farbe der Periode über die Gesundheit aussagt >>

 

Datum: 07.05.2020

Autor: Lara Rygielski