2. Februar 2021
FFP2-Maske: Wie lange kann sie getragen werden?

FFP2-Maske: Wie lange kann sie getragen werden?

Die FFP2-Masken schützen besser vor Coronaviren als es OP- oder Stoffmasken tun. Doch aufgrund ihrer höheren Filterleistung, wird das Atmen untern den Masken erschwert. Daher stellt sich die Frage, wie lange FFP2-Masken überhaupt getragen werden dürfen.
 

Die bundesweite Regelung, in allen Geschäften und öffentlichen Verkehrsmitteln eine FFP2-Schutzmaske oder eine OP-Maske zu tragen, wirft viele Fragen zur richtigen Anwendung auf. FFP2-Masken und OP-Masken vermeiden eine ungehinderte Ausbreitung von Coronaviren, dadurch kann das mögliche Ansteckungsrisiko reduziert werden.

Experten: Keine genaue Tragedauer der FFP2-Maske

Im Gegensatz zu den OP- und den Stoffmasken bieten FFP2-Masken einen Fremd- und Eigenschutz, da sie den Träger vor Partikeln, Tröpfchen und Aerosolen schützen. Dafür müssen sie korrekt sitzen und dicht anliegen. In einer Pressekonferenz des RKI betonte Präsident Prof. Lothar Wieler, wie wichtig diese korrekte Anwendung sei: „FFP2-Masken sind Masken, die für den medizinischen Arbeitsschutz genutzt werden. Und das sind Masken, die eine hohe Wirkung haben, wenn sie korrekt getragen werden und wenn die Menschen, die sie tragen, wirklich darüber aufgeklärt werden, wie sie zu tragen sind.“

Die FFP2-Masken gehören zur Schutzausrüstung aus dem Handwerksbereich und sind eigentlich nicht für den privaten Gebrauch entwickelt worden. Das ist auch der Grund, warum es seitens vom Robert-Koch-Institut (RKI) noch keine exakten Daten zu der genauen Tragedauer der FFP2-Masken gibt. Das RKI beruft sich auf die Empfehlung der Berufsgenossenschaft für Gesundheitsdienst und Wohlfahrtspflege, die sich wiederum an die Regeln der „Benutzung von Atemschutzgeräten“ hält. Diese besagen, dass die maximale Tragedauer einer FFP-Maske ohne Ausatemventil 75 Minuten betragen sollte. Anschließend soll die Maske für circa 30 Minuten abgenommen werden, um den erhöhten Atemwiderstand möglichst gering zu halten Da die FFP2-Masken aufgrund ihrer Filterleistung einen erhöhten Atemwiderstand aufweisen, kann dieser gesundheitliche Auswirkungen auf ältere Menschen oder Personen mit chronischen Atemwegserkrankungen haben.

Das Fraunhofer-Institut für Techno- und Wirtschaftsmathematik ITWM hat  anhand mathematischer Simulationen versucht zu ermitteln, wie lange FFP2-Masken getragen werden dürfen – allerdings mit mäßigem Erfolg. Eine einfache Faustregel konnte demnach nicht abgeleitet werden. Das Institut rät, dass spätestens bei einer kompletten Durchfeuchtung die Maske gewechselt werden sollte. Wie schnell und wie stark die Maske durchfeuchtet wird, hängt vor allem von der körperlichen Anstrengung beim Tragen ab.

Lade weitere Inhalte ...