Schutz vor Krankheiten Richtig Händewaschen und desinfizieren

Die Hände zu waschen und zu desinfizieren ist eine der besten Methoden, um Ansteckungen von Krankheiten zu vermeiden. Ob nach dem Niesen, dem Zubereiten von Lebensmitteln oder dem Toilettengang: Händewaschen schützt! Wir erklären, wie es richtig geht!

Händewaschen

Unsere Hände kommen im Alltag mit vielen Gegenständen, Lebensmitteln, Tieren und Personen in Berührung, wodurch sich Bakterien und Viren leicht übertragen lassen. Berührt man sich anschließend an Mund und Nase, können die Erreger über die Schleimhäute in den Körper eindringen. Das Immunsystem reagiert sofort auf die Krankmacher. Entweder wehrt es die Erreger ab oder wir werden krank. Um eine mögliche Übertragung zu minimieren, hilft Händewaschen. So geht es richtig:

Wann sollte ich meine Hände waschen?

Da Krankheitserreger mit dem bloßen Auge nicht erkennbar sind, sollten die Hände nicht nur gewaschen werden, wenn sie schmutzig sind. Die Hände sollten wir waschen, wenn wir...

  • nach Hause kommen
  • auf der Toilette waren
  • einem Kind die Windeln wechseln oder ihm auf der Toilette geholfen haben
  • niesen, husten oder die Nase putzen mussten
  • Kontakt mit Abfällen hatten
  • Kontakt mit Tieren, Tierfutter und tierischem Abfall hatten
  • rohes Fleisch angefasst und verarbeitet haben
Außerdem:
  • Vor dem Essen
  • Vor dem Verwenden von Kosmetik und Medikamenten
  • Vor und nach dem Kontakt zu Kranken
  • Vor und nach der Behandlung von Wunden

Gründlich Händewaschen - so geht's!

Um Schmutz und Keime abzuwaschen, sollten wir folgende Schritte beachten. Sorgfältiges Händewaschen ist nicht schwer:

  1. Wählen Sie eine angenehme Wassertemperatur und halten Sie beide Hände unter das fließende Wasser.
     
  2. Seifen Sie anschließend die Hände gründlich ein. Vergessen Sie dabei nicht den Handrücken, die Fingerspitzen, die Fingerzwischenräume, Daumen und Fingernägel. Empfehlenswert ist Flüssigseife, vor allem, wenn Sie sich auf öffentlichen Toiletten die Hände waschen. Auf Seifenstücken können Keime haften bleiben.
     
  3. Reiben Sie alle oben genannten Bereiche der Hände ca. 20 bis 30 Sekunden gründlich ein. 
     
  4. Spülen Sie Ihre Hände gründlich ab. Auf öffentlichen Toiletten benutzen Sie am besten ein Papierhandtuch oder den Ellenbogen, um den Wasserhahn zu schließen. In vielen öffentlichen Waschräumen gibt es aber auch schon Wasserhähne, die auf Bewegung reagieren.
     
  5. Zum Schluss trocknen Sie Ihre Hände gründlich ab. Unterwegs eignen sich Papierhandtücher, zu Hause sollte jeder sein eigenes Handtuch verwenden, welches nach spätestens einer Woche durch ein Frisches ausgetauscht werden sollte.

Hände desinfizieren - so geht's!

Die Hände zu desinfizieren ist dem Händewaschen überlegen, da Desinfektionsmittel alle Keime, sowohl schlechte als auch gute, auf der Haut abtötet. Im medizinischen und gewerblichen Bereich, sowie in der industriellen Herstellung von Nahrungsmitteln sind die Hygienestandards hoch und regelmäßiges Desinfizieren ist vorgeschrieben. Im privaten Bereich ist die Notwendigkeit jedoch nur in Ausnahmefällen bei ansteckenden Krankheiten sinnvoll. Am besten eignet sich das Paul Hartmann Sterilium des Herstellers Bode, welches aus Arztpraxen und Kliniken bekannt ist.

Die Hände richtig desinfizieren:

  1. Geben Sie ausreichend Desinfektionsmittel auf Ihre Hände und reiben Sie die Handflächen aufeinander.
     
  2. Reiben Sie mit der rechten Hand über den linken Handrücken und mit der linken Hand über den rechten Handrücken.
     
  3. Verteilen Sie nun das Mittel, indem Sie die Finger spreizen, verschränken und die Handflächen reiben.
     
  4. Reiben Sie anschließend die Außenseite der Finger auf der gegenüberliegenden Handfläche mit verschränkten Fingern.
     
  5. Nun den linken und rechten Daumen einreiben.
     
  6. Zum Schluss die Fingerkuppen in der rechten und linken Handfläche reiben.

Datum: 28.02.2020

Autor: Christina Liersch