Covid-19 Coronavirus: Pandemie und Epidemie – wo liegt eigentlich der Unterschied?

Egal ob im Radio, im Fernsehen oder in der Tageszeitung – an den Wörtern Pandemie und Epidemie kommt wohl gerade niemand vorbei. Das Coronavirus hat mittlerweile den Status einer Pandemie erreicht. Aber wo liegt eigentlich der Unterschied zur Epidemie?

Weltbevölkerung

Während die Epidemie ein gängiger Begriff ist, haben wir den Begriff der Pandemie erst durch die Corona-Krise so richtig in unseren Wortschatz integriert. Der Unterschied zwischen diesen Begriffen ist den meisten jedoch gar nicht so richtig bewusst. Dieser lässt sich am einfachsten anhand des zeitlichen und geografischen Ausmaßes einer Erkrankung erklären. Bei beiden Begriffen handelt es sich um einen Krankheitsausbruch, der Unterschied liegt jedoch im Schweregrad. 

Die Epidemie
Bei einer Epidemie tritt eine bestimmte Erkrankung örtlich und zeitlich begrenzt auf. Entscheidend ist hierbei, dass es eine deutliche Zunahme von Krankheitsfällen gibt. Eine Epidemie breitet sich immer unkontrolliert innerhalb einer bestimmten Region, beispielsweise innerhalb eines Landes oder einer Ländergruppe aus. Grippe, Cholera oder auch Typhus sind Beispiele einer Epidemie. 

Die Pandemie
Eine Pandemie hingegen ist noch weitreichender. Bei ihr handelt es sich um eine Epidemie, die nicht regional begrenzt ist, sondern sich über Länder und Kontinente hinweg verbreitet. Pandemien können über einen sehr langen Zeitraum anhalten. Sie betreffen dementsprechend eine unfassbar große Anzahl von Menschen und können globale Gesundheitskrisen auslösen. Die Pest im Mittelalter oder auch Aids sind Beispiele für Pandemien. Auch das Coronavirus hat sich von China ausgehend von einer Epidemie zu einer Pandemie entwickelt.

Datum: 25.03.2020

Autor: Lara Rygielski

Schlagworte: